Businesstipps Personal

Gartenarbeit: Denken Sie im Herbst an Ihren Arbeitsschutz!

Lesezeit: 2 Minuten Im Herbst wird es langsam kälter. Es ist Zeit, sich um den Garten zu kümmern. Achten Sie bei der Gartenarbeit unbedingt auf Ihre Sicherheit! Viele Unfälle geschehen dabei. Ein Thema für den Arbeitsschutz für Sie im privaten Bereich!

2 min Lesezeit
Gartenarbeit: Denken Sie im Herbst an Ihren Arbeitsschutz!

Gartenarbeit: Denken Sie im Herbst an Ihren Arbeitsschutz!

Lesezeit: 2 Minuten

Der Garten muss im Herbst gehegt und gepflegt werden. Es ist Zeit, den Rasen vor dem Winter zu mähen und die Pflanzen für das Überwintern zu schneiden. Außer den Frühjahrsblühern kann nun fast alles geschnitten werden. Besonders die Hecken und die Rosen müssen zugeschnitten werden.

Bei der Arbeit im Garten im Herbst können mitunter kleinere oder größere Unfälle passieren. Wir haben für Sie zum Thema Arbeitsschutz im Garten ein paar Tipps zusammengestellt: 

Tragen Sie bei der Gartenarbeit Handschuhe

Der Schutz Ihrer Hände ist bei der Arbeit im Garten sehr wichtig. Viele Pflanzen haben Dornen oder rauhe Oberflächen, an denen Sie sich verletzen können. Verwenden Sie daher geeignete Arbeitshandschuhe!

Auch der Umgang mit Laub oder Erde kann Ihre Haut beeinträchtigen. Die berühmten rauhen Hände nach der Gartenarbeit sind vermeidbar. Feste Lederhandschuhe schützen Sie außerdem vor Schnittverletzungen oder beim Tragen von Ästen, u.s.w.

Rasenmähen

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Rasenmäher immer in einem Top-Zustand ist. Dazu gehören regelmäßiger Ölwechsel, stabile Räder und unbeschädigte Messer. Dabei gilt der Grundsatz: „Nie bei laufendem Rasenmäher an die Unterseite greifen“. Prüfen Sie das Messer oder die Räder immer nur bei ausgeschaltetem Gerät! Oft passieren schwere Unfälle aus Unachtsamkeit oder durch Kurzschlusshandlungen.

Heckenschneiden nur mit geschliffener Schere

Hecken sollen im Herbst immer kegelig, d. h. nach unten breiter werdend geschnitten werden. Dadurch ist die Lichtaufnahme leichter und sie kann sich besser entwickeln.Verwenden Sie stets geschliffene Heckenscheren. Mit stumpfen Scheren können schwerere Unfälle im Garten passieren als mit geschliffenen. 

Elektrische Heckenscheren

Bei elektrischen Heckenscheren achten Sie unbedingt darauf, dass das Kabel nicht beschädigt oder durchgeschnitten wird. Sie könnten sonst einen elektrischen Schlag bekommen. 

Heckenscheren mit Motor

Für Motorbetriebene Heckenscheren gilt dasselbe wie für Rasenmäher: Nie bei laufendem Gerät ins Messer greifen! Außerdem muss das Gerät immer gut gewartet sein. 

Aufstellen einer Leiter

Der Sturz von einer Leiter gehört wohl zu den häufigsten Unfällen bei der Gartenarbeit. Besonders im Herbst. Für Ihren persönlichen Arbeitsschutz achten Sie bitte darauf, dass Sie die Leiter auf einem sicheren und ebenen Untergrund aufstellen. Auch eine Leiter muss technisch funktionsfähig sein. Diesem Thema wurde schon ein ausführlicher Artikel „Das Erlebnis mit dem Sturz von der Leiter“ gewidmet. 

Gefahr durch Steckdosen im Garten

Die oberste Sicherheitsregel im Umgang mit elektrischem Strom im Garten ist: Prüfen, prüfen und wieder prüfen. Verwenden Sie stets Steckdosen im Außenbereich, die Spritzwassergeschützt und -geprüft sind. Diese geprüften Steckdosen machen das Arbeiten mit elektrischen Geräten sicherer. Auch wenn Sie nichts in Betrieb haben, kann ein Kriechstrom zu lebensgefährlichen elektrischen Schlägen führen.

Bildnachweis: encierro / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: