Businesstipps

Fünf Schritte, wie Sie Rückstände sicher abarbeiten

Lesezeit: < 1 Minute "Ich müsste eigentlich noch ..." - bestimmt gehen auch Ihnen diese Gedanken ab und zu durch den Kopf. Doch wie ist es zu diesen Rückständen überhaupt gekommen? Und wie können Sie hier wirklich einmal konkret tätig werden? Damit Sie von Unerledigtem nicht weiterhin im Schlaf verfolgt werden, bauen Sie Rückstände mit folgenden fünf Schritten ab, und dämmen Sie so künftiges Ansammeln unerledigter Aufgaben ein:

< 1 min Lesezeit

Fünf Schritte, wie Sie Rückstände sicher abarbeiten

Lesezeit: < 1 Minute
  1. Listen Sie sämtliche Arbeiten und Aufgaben auf, mit denen Sie im Rückstand sind.
  2. Sortieren Sie gegebenenfalls aus, was Sie delegieren können. Bei den übrigen Aufgaben notieren Sie jeweils eine Priorität (zum Beispiel nach dem ABC-Prinzip: A = Ihre wichtigsten Aufgaben, B = durchschnittlich wichtig, C = weniger wichtig),
  3. die von Ihnen geschätzte Erledigungsdauer.
  4. Planen Sie täglich eine feste Zeit ein, in der Sie Ihre Rückstände abtragen – beispielsweise eine Stunde am Morgen direkt nach Arbeitsbeginn.
  5. Stellen Sie fest, warum Sie mit welchen Dingen in Rückstand geraten sind. Berücksichtigen Sie dabei die folgenden Möglichkeiten:
    • fehlende Zeit
    • fehlendes Know-how
    • fehlende Informationen
    • fehlende Motivation
    • "Aufschieberitis"
    • Angst vor Versagen
    • Überschätzung des Erledigungsaufwands
    • Umfangreiche Arbeiten

Tipp: Arbeiten Sie kontinuierlich daran, die unter Punkt fünf gesammelten Gründe zu beheben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: