Businesstipps Personal

Führung mit Charisma: Eigene Einstellung (2)

Lesezeit: 2 Minuten Die eigene Einstellung eines Menschen bestimmt sein dauerhaftes Verhalten. Dieses wird von seinem Umfeld ständig beobachtet, registriert und somit überprüft. Sich zu verstellen ist selbstverständlich möglich und auch machbar, führt aber auf Dauer sicher nicht zum Erfolg, zumindest nicht in der Mitarbeiterführung.

2 min Lesezeit

Führung mit Charisma: Eigene Einstellung (2)

Lesezeit: 2 Minuten

Charisma beginnt bei der eigenen Einstellung
Die eigene Einstellung eines Menschen bestimmt sein dauerhaftes Verhalten. Dieses wird von seinem Umfeld ständig beobachtet, registriert und somit überprüft. Sich zu verstellen ist selbstverständlich möglich und auch machbar, führt aber auf Dauer sicher nicht zum Erfolg, zumindest nicht in der Mitarbeiterführung.

Einstellung bestimmt Verhalten
"Der Fuchs wechselt den Pelz, aber nicht den Charakter", beschreibt es eine alte Volksweisheit treffend. Wenn bestimmte Verhaltensmuster, zum Beispiel im mitmenschlichen Umgang, untereinander nur gespielt sind, wird eine solche Führungskraft schnell entlarvt und dafür von mündigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern “abgestraft“ werden.

Die EIN-stellung des Menschen bestimmt sozusagen seine AUF-stellung. Führungserfolge, jedenfalls im Sinne von Teamerfolgen, sind sehr fraglich, wenn ihnen eine entsprechende AUF-stellung fehlt.

Charisma der Werte
Werte und Wertvorstellungen werden häufig völlig unterschätzt. Es sind mehr als wir glauben unsere Wertvorstellungen, die maßgeblich mit dafür verantwortlich sind, wie wir von unseren Mitmenschen, und so auch von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, wahr genommen, beurteilt und manchmal auch abgeurteilt werden.

Charakter und Charakterfestigkeit, Integrität, Ehrlichkeit und Loyalität, Berechenbarkeit und Zuverlässigkeit signalisieren ein klares Profil, das wahr genommen wird und stehen permanent auf dem Prüfstand. Ein kleiner Fehler hier wird verziehen, mehrere kleine Fehler können in der Summe fatal wirken.

Charisma der Tugenden
Bedenken Sie, dass wir in einer Leistungsgesellschaft leben. Ergebnisse, Kennziffern, Produktivitäten, Kosten und Gewinn sind gefragt.

Tugenden wie Fleiß und Pünktlichkeit, Mut und Humor, Genauigkeit und Korrektheit, Disziplin und Konsequenz, Begeisterung und Geduld, Optimismus und Willenskraft, um nur Einige zu nennen, scheinen nicht mehr in Mode. Sie sind oft genug von entscheidend höherer Bedeutung.

Diese Tugenden machen es oft genug erst möglich, Ziele und Ergebnisse zu erreichen oder bei entsprechendem Nichtvorhandensein zu verfehlen.

Sie gehören damit genauso zum Profil der erfolgsorientierten und erfolgreichen Führungskraft, wie das erwähnte Anstreben von qualitativen oder quantitativen Leistungszielen.

Charisma: Vormachen als Turbolader und selbstverständliches Prinzip
Was Sie von Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erwarten, sollten Sie bitte schön auch selbst vormachen und immer wieder vormachen wie dauerhaft einhalten. Das ist nicht etwa eine abgedroschene Floskel, die gerne zitiert wird. Es ist von elementarer Bedeutung für Ihr Feedback als Führungskraft und damit für Ihren konkreten Führungserfolg.

Charisma: Verschiedene Kompetenzfelder besetzen
Charisma ist eine Mischung aus vielen Kompetenzen, die unterschiedlich eingesetzt werden und so auf unterschiedlichste Art zum Ausdruck kommen:

  • Persönliche Kompetenz (Einstellung und Verhalten)
  • Methodische Kompetenz (Umgang mit schwierigen Situationen, Zeitmanagement)
  • Soziale Kompetenz (Umgang miteinander)
  • Fachliche Kompetenz (ergibt sich aus dem Fachgebiet)

Charisma ist die Quersumme aus vielen Details
Charisma ist also weit mehr, als der selbstbewusste Ausdruck der Gesichtsmimik oder des Körpers daraus macht. Das Profil des Charismatikers gestaltet sich entsprechend vielseitig. Es setzt sich nicht etwa nur aus Charme, natürlicher Autorität und Ausstrahlung oder ganz besonderen, fachlichen Fähigkeiten zusammen.

Mit Wissen spielen und Wissen weitergeben
Solche Menschen haben eine ganz besondere Art, sie spielen sozusagen ständig mit ihrem Wissen, geben es bereitwillig weiter und genießen in Kombination mit ihren Persönlichkeitsmerkmalen eine besonders hohe Glaubwürdigkeit.

So beteiligen sie uns geschickt auch an ihren eigenen Zielen, Planungen und Wünschen. Sie nutzen die Kraft der von ihnen ausgehenden Faszination.

Fazit:

  • Charisma beginnt bei der Einstellung, die unser Verhalten steuert.
  • Charisma ist die Summe an Tugenden, Talenten, Eigenschaften, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die in der Summe eine Persönlichkeit als Ganzes verkörpern und ausdrücken.
  • Dazu kommt der bewusste Umgang mit dem Wissen um die eigenen Stärken und Schwächen.
  • Charisma ist das Spiegelbild einer erlernten, trainierten und angewandten, menschlichen   Souveränität! Diese wiederum gelangt niemals in einen Endzustand.
  • Vormachen und Vorleben sind wichtige Anforderungen an die Führungskraft selbst!

Freundliche Grüße aus Krefeld und viel Erfolg bei der Umsetzung wünscht
Theo van der Burgt

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: