Businesstipps Recht

Frist für die Annahme der Änderungskündigung

Lesezeit: < 1 Minute Spricht der Arbeitgeber gegenüber einem Mitarbeiter eine so genannte Änderungskündigung aus, so verbindet er dabei seine Kündigung mit dem Angebot, das Arbeitsverhältnis zu geänderten Bedingungen fortzusetzen (etwa an einem anderen Ort oder zu geänderten finanziellen Rahmenbedingungen).

< 1 min Lesezeit

Frist für die Annahme der Änderungskündigung

Lesezeit: < 1 Minute
Fraglich ist hier nun, wie lange Bedenkzeit dem Arbeitnehmer eingeräumt werden muss, bevor er sich entscheidet, das Änderungsangebot definitiv anzunehmen. Innerhalb von nur wenigen Tagen muss er jedenfalls nicht mitteilen, ob er mit einer Änderung seines Arbeitsvertrags einverstanden ist: Ist die Frist so kurz bemessen, darf ein Arbeitnehmer auch später noch auf das Änderungsangebot zurückgreifen. Das hat das Landesarbeitsgericht in Düsseldorf entschieden
(15.12.2005, 5 (15) Sa 904/05).
Das bedeutet: Die Frist zur Annahme des Änderungsangebots sollte mindestens 1–2 Wochen sein. Eine zu kurze Frist ist nicht nur irrelevant; sie macht die Annahme auch noch weit nach Ausspruch der Änderungskündigung möglich.
Wenn der Mitarbeiter das Änderungsangebot nur unter Vorbehalt akzeptieren will, gelten andere Fristen: Eine solche Annahme muss noch während der Kündigungsfrist bzw. spätestens 3 Wochen nach Zugang der Kündigung erklärt werden (§ 2 S. 2 KSchG).

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: