Businesstipps Immobilien

Französisches Fenster passt zur Fassade? Dann muss die WEG zustimmen

Lesezeit: < 1 Minute Unter welchen bestimmten Voraussetzungen die Wohnungseigentümergemeinschaft neuen Fenstern zustimmen muss, lesen Sie in diesem Beitrag.

< 1 min Lesezeit
Französisches Fenster passt zur Fassade? Dann muss die WEG zustimmen

Französisches Fenster passt zur Fassade? Dann muss die WEG zustimmen

Lesezeit: < 1 Minute

Kann in einem 2-stöckigen Wohnhaus einem Wohneigentümer der Einbau eines französischen Fensters verwehrt werden? Das Landgericht Berlin entschied: Wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, muss die WEG zustimmen (Urteil v. 16.12.15, Az. 85 S 293/14).

Französische Fenster an anderer Stelle bereits vorhanden

Es ging um eine Wohnung im Erdgeschoss. An deren Südfassade wollten die Eigentümer ein französisches Fenster (also eine nach innen sich öffnende Balkontür mit kleinem Austritt bzw. mit Sicherungsgitter) anbringen.

Bei der Wohnung im Obergeschoss gab es schon ein solches Fenster, ebenso bei einer anderen Erd- und Obergeschosswohnung an der Ostfassade. Eine Wohnungseigentümerin, die im Obergeschoss wohnte, verweigerte aber ihre Zustimmung zu dieser baulichen Veränderung. Das Gericht jedoch verpflichtete sie dazu, diese bauliche Veränderung zuzulassen.

Voraussetzungen: Keine übermäßigen Nachteile für die WEG

In diesem Fall würde sich ein französisches Fenster gut in die Außenansicht der betroffenen Fassade einfügen. Außerdem entstünden den anderen WEG-Mitgliedern durch den Einbau keine übermäßigen Nachteile. Deshalb müssten sie ihre Zustimmung erteilen, sonst widerspräche das den Grundsätzen ordnungsgemäßer Verwaltung.

Bildnachweis: Alexander Reitter / adobe stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: