Businesstipps Microsoft Office

Fotos in Word 2010 mit Filter-Effekten verändern

Lesezeit: 2 Minuten Sie brauchen kein Fotobearbeitungsprogramm, um Ihre Fotos mit einem Filtereffekt zu verfremden. Über die künstlerischen Effekte, die die neueste Programmversion Word 2010 anbietet, können Sie Ihr Bild z. B. in eine Bleistiftskizze, eine Pastellmalerei oder mit leuchtenden Konturen verwandeln. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, die so veränderten Fotos direkt in Word als Bilddatei abzuspeichern.

2 min Lesezeit

Fotos in Word 2010 mit Filter-Effekten verändern

Lesezeit: 2 Minuten

Fotos aus dem Windows Explorer in Word einfügen

Suchen Sie im Windows Explorer nach dem Foto, das Sie bearbeiten möchten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie im Kontextmenü den Befehl "Kopieren". Es ist übrigens völlig egal, wie die Bilddateien im rechten Fensterbereich angezeigt werden (ob als Liste, Kacheln, Miniaturbild etc.).

Öffnen Sie Word und fügen Sie das Bild direkt in die Datei ein. Entweder über die Schaltfläche "Einfügen" links im Register "Start" oder wieder über das Kontextmenü (Befehl "Einfügen" über die rechte Maustaste). Ihr Foto wird in Word als Grafik eingefügt und Sie können es direkt anschließend bearbeiten.

Filter-Effekte für Bilder anwenden

Schieben Sie Ihr Foto an den rechten Rand Ihres Dokuments, damit Sie es im Verlauf der weiteren Arbeitsschritte im Blick haben. Achten Sie darauf, dass es weiterhin markiert ist (erkennbar an den Ziehkreisen an den Ecken und Seiten). In der Menüleiste öffnet sich automatisch das Register "Bildtools/Format". Sollte es nicht erscheinen, klicken Sie den Reiter einmal an.

Klicken Sie im linken Bereich des Registers in der Gruppe "Anpassen" auf die Schaltfläche "Künstlerische Effekte". Sofort öffnet sich ein Auswahlfenster mit allen Filtern, die Word anbietet. Halten Sie die Maus zwei bis drei Sekunden über einen Effekt, wird Ihr Foto im Dokument in einer Vorschau entsprechend verändert dargestellt.

Wenn Sie sich für einen Effekt entschieden haben, klicken Sie ihn an. Nur so wird der Filter übernommen.

Sie können immer nur einen Effekt auf Ihr Foto anwenden. Aber über die "Optionen für Kunsteffekte" ganz unten im Auswahlfenster können Sie Feineinstellungen vornehmen. Weitere Effekte finden Sie z. B. hinter den Schaltflächen "Korrekturen", "Farbe" oder "Grafikrahmen".

Speichern der gefilterten Fotos in Word 2010

Klicken Sie Ihr Foto mit der rechten Maustaste an und wählen Sie in der Befehlsliste des Kontextmenüs den Befehl "Als Grafik speichern". Achten Sie im Speichern-Fenster auf die Einstellung bei "Dateityp" (ganz unten). Sie haben die Wahl zwischen BITMAP, JPEG, GIF, TIFF und PNG. Die Voreinstellung ist immer JPEG, da dies der Standard-Dateityp für Bilder ist.

Tipp: Sticken Sie gerne? Dann empfehle ich Ihnen die Einstellung "Heller Bildschirm". Über diesen Effekt wird Ihr Foto mit einem Raster aus vielen kleinen Quadraten dargestellt. Eine ideale Stick-Vorlage!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):