Businesstipps Kommunikation

Feuchte Hände, wenn Sie auf Fremde treffen? So bewahren Sie Ihre Souveränität

Lesezeit: < 1 Minute Fremde Menschen, vor allem in größeren Ansammlungen, verursachen bei Ihnen feuchte Hände und Magendrücken? Die beste Hilfe: Gehen Sie´s selbstbestimmt und offensiv an!

< 1 min Lesezeit

Feuchte Hände, wenn Sie auf Fremde treffen? So bewahren Sie Ihre Souveränität

Lesezeit: < 1 Minute

Tun Sie selbst den ersten Schritt.
Warten Sie nicht darauf, dass jemand auf Sie zukommt – gehen Sie besser direkt auf andere zu! Denn je länger Sie damit warten, desto größer wird Ihre Befangenheit.

Nutzen Sie beim Kennenlernen den Augenfarben-Trick.
Unsicherheit bei der Begrüßung überspielen Sie mit einem einfachen Trick: Machen Sie es sich zur Gewohnheit, bei der Vorstellung die Augenfarbe Ihres Gegenübers herauszufinden. Das führt zu einem kurzen, konzentrierten Augenkontakt, den der andere als sehr positiv empfinden wird.

Halten Sie´s am Anfang ruhig ganz einfach.
Machen Sie sich frei von der Vorstellung, sofort etwas besonders Intelligentes sagen zu müssen. Zumeist würden Sie Ihr Gegenüber mit einer zu ausgefeilten Eingangsbemerkung ohnehin überfordern. (Und Ironie ist ganz tabu, bis Sie Ihr Gegenüber besser einschätzen können!) Lächeln Sie, seien Sie einfach nett, und beginnen Sie mit Smalltalk – einem Satz zur Veranstaltung, zum Referenten, zum Thema des Abends, etc. Bringen Sie Ihr Gegenüber zum Erzählen.
Stellen Sie Ihrem Gegenüber offene Fragen, die sich nicht mit einem einfachen "Ja" oder "Nein" beantworten lassen. So bringen Sie ihn/sie zum Erzählen. Denken Sie dabei immer daran: Es gibt kaum einen Menschen, der nicht gern etwas von sich erzählte, vor allem, wenn er Ihr persönliches Interesse spürt. Außerdem erhalten Sie so Informationen, an die Sie anknüpfen können.

Lassen Sie den anderen glänzen, nicht sich selbst.
Vermeiden Sie den typischen Fehler, aus der Unsicherheit oder Befangenheit heraus ins andere Extrem zu wechseln und zu "protzen". Wenn Sie Ihr Gegenüber für sich einnehmen wollen, wählen Sie den sichersten Weg: Stellen Sie ihn heraus, nicht sich selbst.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: