Businesstipps Personal

Fehlzeiten senken: Wie Sie Rückkehrergespräche richtig führen

Fehlzeiten verursachen nicht nur Kosten. Fehlt ein Mitarbeiter ständig, kann sich dies auf Ihr gesamtes Team negativ auswirken, da sie die Arbeit des Kollegen erledigen müssen. Im schlimmsten Fall wird der gesamte Arbeitsablauf Ihres Teams gestört und das Betriebsklima wird immer schlechter. Durch ein Rückkehrergespräch ist ein Schritt auf dem Weg, Fehlzeiten zu senken.

Fehlzeiten senken: Wie Sie Rückkehrergespräche richtig führen

Das sogenannte Rückkehrgespräch ist eine wichtige Maßnahme. Sie sollten dieses konsequent am ersten Tag führen, an dem der Mitarbeiter wieder arbeitet.

Hier ein paar Tipps:

  • Wichtig ist es auch, dass Sie die Gründe für seine Abwesenheit herausfinden. Sind persönliche oder berufliche Probleme im Spiel, die ausschlaggebend für die Abwesenheit waren?
  • Machen Sie Ihrem Mitarbeiter klar, wie störend seine häufigen Fehlzeiten für den Arbeitsablauf sind und appellieren Sie an seine Verantwortung.
  • Legen Sie gemeinsam mit Ihrem Mitarbeiter fest, welche Arbeiten er als erstes erledigen sollte.
  • Begrüßen Sie Ihren Ihren Mitarbeiter zu Beginn des Gesprächs freundlichen und ihn fragen, ob er seine Arbeit wieder aufnehmen kann.
  • Bereiten Sie das Rückkehrgespräch richtig vor. Sie sollten auf jedem Fall die folgenden Faktoren kennen: Wie häufig hat Ihr Mitarbeiter gefehlt? Wie lange dauerte jeweils die Abwesenheit? Was waren die Gründe?

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: