Businesstipps Unternehmen

Familienunternehmen: Was sind sie und sind sie gute Partner?

Lesezeit: 2 Minuten Familienunternehmen werden oftmals missverstanden. Mythen und Gerüchte ranken sich darum, was ein Familienunternehmen überhaupt ist. Auch die Frage, ob es besser ist, mit einem Familienunternehmen zusammenzuarbeiten oder nicht, ist eine, die immer wieder aufkommt.

2 min Lesezeit
Familienunternehmen: Was sind sie und sind sie gute Partner?

Familienunternehmen: Was sind sie und sind sie gute Partner?

Lesezeit: 2 Minuten

Wer wirklich wissen möchte, ob Familienunternehmen sich groß von anderen Unternehmen unterscheiden, der sollte sich nicht auf das Hörensagen verlassen. Stattdessen sollte man sich genau ansehen, was ein Familienunternehmen überhaupt ist und was es ausmacht, und kann dann die Frage selbst beantworten: Bietet eine Zusammenarbeit mit einem Familienunternehmen bessere Erfolgschancen?

Was ist ein Familienunternehmen?

Familienbetriebe sind erst einmal genau das, was der Name vermuten lässt: Sie werden maßgeblich von Menschen geführt (beziehungsweise kontrolliert), die in einem verwandtschaftlichen Verhältnis zueinander stehen. Der Friseur um die Ecke, der von Vater und Sohn geleitet wird, ist also ein Familienunternehmen. Aber auch der milliardenschwere Bertelsmann Konzern gilt als Familienunternehmen. Ein weiteres Beispiel: Das Unternehmen Ruhrgetriebe bietet beispielsweise Schneckengetriebe und Motoren nach Ihren Spezifikationen und ist ebenfalls ein Familienunternehmen.

Das zeigt schon einmal, dass die Größe des Unternehmens keine wesentliche Rolle spielt. Wichtiger ist, wie viel Einfluss die Familie auf die Entscheidungen im Unternehmen hat. Stimmrechte, Führungspositionen oder auch Aufsichtsgremien sind typische Instrumente für die Kontrolle eines Unternehmens. Werden zahlreiche dieser Positionen durch Menschen aus einer Familie besetzt (Verschwägerungen zählen ebenso), dann handelt es sich um ein Familienunternehmen.

Der Begriff gilt als Qualitätsmerkmal. Unternehmen sehen den Familienaspekt häufig als identitätsstiftend und weisen ihn somit in ihrer Unternehmensphilosophie, auf Marketing-Material und bei Verhandlungen mit Geschäftspartnern explizit aus. 

Welche Vorteile haben Familienunternehmen?

Bei den Vorteilen eines Familienunternehmens kommt es darauf an, aus welcher Sicht es betrachtet wird. Für Mitarbeiter kann es beispielsweise so sein, dass familiengeführte Unternehmen ihnen Zusammenhalt und Stabilität bieten. Für die Familie selbst ist es eine Möglichkeit, Privates und Berufliches beisammen zu halten. 

Eine wichtige Frage ist allerdings auch, welche Vorteile es hat, mit einem Familienunternehmen zu arbeiten. Denn Zulieferer, Dienstleister oder auch Abnehmer von Ware sollte man immer mit Bedacht wählen. Bei einem Familienunternehmen hat man den Vorteil, dass es meist einen festen Ansprechpartner gibt, der nicht ständig wechselt. Außerdem sind in Familienunternehmen Erfolg des Unternehmens und Erfolg des Einzelnen oftmals miteinander verbunden – somit herrscht meist hohe Motivation. 

Familienunternehmen haben häufig eine lange Tradition. Somit stehen sie im krassen Gegensatz zu Startups, die zwar auch ihre Vorteile haben, aber meist nicht unbedingt für Stabilität oder Erfahrung stehen. Wer einen sicheren Partner haben möchte, ist mit einem Familienunternehmen gut bedient. 

Kommt es in Familienunternehmen zu Problemen?

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Familienunternehmen sind auch manchmal eher problematisch zu sehen, nämlich dann, wenn Fortschritt und Innovation auf der Strecke bleiben. Die familiären Strukturen führen zwar zu einem guten Arbeitsklima, aber auch manchmal dazu, dass es nicht genug Reibung gibt. Statt sich weiterzuentwickeln, bleibt das Unternehmen beim Status quo und wird unter Umständen abgehängt. 

Zusätzlich sollte man sich darüber im Klaren sein, dass persönliche Befindlichkeiten bei Familienunternehmen möglicherweise eine Rolle spielen. Hat man Kontakt zum Sohn des Geschäftsführers und es kommt zu einem Zerwürfnis (z.B. wegen verzögerter Lieferungen oder auch persönlichen Meinungsverschiedenheiten, die gar nichts mit dem Unternehmen zu tun haben), dann kann es geschehen, dass das Verhältnis zum gesamten Unternehmen dauerhaft geschädigt ist. 

Fazit: Sollte man mit einem Familienunternehmen zusammenarbeiten?

Gerade bei der Zusammenarbeit mit kleineren, familiengeführten Unternehmen darf der Familienaspekt durchaus als Qualitätsmerkmal verstanden werden. Je größer das Unternehmen wird, umso mehr verliert sich der Begriff Familie auch wieder und häufig fällt es gar nicht auf, ob ein Unternehmen nun von einer Familie geprägt wird oder nicht.

Somit ist das Prädikat Familienunternehmen alleine nicht ausschlaggebend für eine Zusammenarbeit. Allerdings ist es gerade für langfristige Kooperationen und Beziehungen schon eine gute Idee, auf ein Unternehmen zu setzen, das Stabilität und Planungssicherheit ausstrahlt – möglicherweise ist ein Familienunternehmen deshalb die richtige Wahl. 

Bildnachweis: picsfive / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal:


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/594749_53113/www.experto.de/wp-content/plugins/bcs-eanalytics/functions/functions.php on line 60

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/594749_53113/www.experto.de/wp-content/plugins/bcs-eanalytics/bcs-eanalytics.related-posts.class.php on line 107

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/594749_53113/www.experto.de/wp-content/plugins/bcs-eanalytics/bcs-eanalytics.related-posts.class.php on line 112