Businesstipps Steuern & Buchführung

Fair Value Accounting: Wann Rechnungslegung über Verkehrswerte zulässig ist – und wann nicht

Lesezeit: 2 Minuten Eine der wesentlichen Neuerungen bei den "International Financial Reporting Standards" (IFRS) gegenüber dem Handelsgesetzbuch (HGB) besteht darin, dass Sie bestimmte Vermögenswerte nicht mehr mit den Anschaffungskosten, sondern nach dem Fair Value bewerten können. Fair Value Accounting bedeutet, dass Sie den Zeitwert ansetzen, den Sie bei der Veräußerung eines Gegenstandes am Markt erzielen können. Eine Bewertung nach dem Fair Value setzt somit die Verkehrswerte an die Stelle der Anschaffungskosten.

2 min Lesezeit

Fair Value Accounting: Wann Rechnungslegung über Verkehrswerte zulässig ist – und wann nicht

Lesezeit: 2 Minuten

Die Bewertung über die Verkehrswerte kommt in der Regel erst bei der Folgebewertung nach dem Jahr der Anschaffung in Betracht und ist als Wahlrecht ausgestaltet. Sie können das Wahlrecht insbesondere in folgenden Fällen wahrnehmen:
Sachanlagen (IAS 16.31 ff.): Im Anschaffungsjahr sind die Anschaffungskosten anzusetzen. Bei den Folgebewertungen kann der Zeitwert angesetzt werden. Voraussetzung ist, dass die Verkehrswerte zuverlässig ermittelt werden können, z.B. durch eine regelmäßige Begutachtung. Wenn Sie den Zeitwert ansetzen, dann müssen Sie die gesamte Gruppe der Sachanlagen, zu denen der Gegenstand gehört, neu bewerten.

Unter einer Gruppe von Sachanlagen versteht man eine Zusammenfassung von Vermögenswerten, die sich durch ähnliche Art und ähnliche Verwendung in Ihrem Unternehmen auszeichnen, z.B. Grundstücke, Gebäude, Maschinen und technische Anlagen, Kraftfahrzeuge oder die gesamte Betriebs- und Geschäftsausstattung. Soweit durch die Bewertung über die Verkehrswerte eine Erhöhung der Werte eintritt, führt dies nicht zu einer Gewinnauswirkung, sondern zu einer Veränderung der Eigenkapitalausweises. Immaterielle Vermögenswerte (IAS 38.64): Die Bewertung mit dem Zeitwert können Sie ebenfalls erst bei Folgebewertungen vornehmen. Die Neubewertung ist jedoch nur möglich, wenn ein aktiver Markt für diese Vermögenswerte existiert (IAS 38.70). Öffentlich bekannte Marktpreise sind jedoch bei immateriellen Wirtschaftsgütern eher selten. Marktpreise gibt es z.B. bei Taxilizenzen, Abbaurechten, Förderrechten. Ausgeschlossen sind ausdrücklich Markennamen, Zeitschriftentitel, Musik- und Filmverlagsrechte, Patente, Warenzeichen (IAS 38.67).

Wenn Sie bei immateriellen Wirtschaftsgütern, für die öffentliche Marktpreise bekannt sind, eine Neubewertung mit dem Zeitwert vornehmen, stellen Sie den Differenzbetrag ebenfalls ohne Gewinnauswirkung in eine Neubewertungsrücklage ein (IAS 38.76). Diese Neubewertungsrücklage führt zu einer Veränderung des Eigenkapitalausweises.

Immobilien, die als Finanzinvestition gehalten werden (IAS 40): Auch hier ist die Folgebewertung mit dem Zeitwert (Fair Value) möglich. Der Gewinn oder Verlust, der sich durch die Neubewertung mit dem Zeitwert ergibt, ist in dem entsprechenden Jahr erfolgswirksam zu erfassen. Bitte beachten: Die Bewertung mit dem Zeitwert (Fair Value Accounting) ist für steuerliche Zwecke nicht zulässig. Im Übrigen können sich kurzfristige Wertschwankungen bei der Bewertung mit dem Zeitwert auf den Jahresabschluss auswirken.

Die Vergleichbarkeit der Jahresabschlüsse wird durch das Fair Value Accounting beeinträchtigt. Um die Vergleichbarkeit wiederherzustellen, sind umfangreiche Erläuterungen im Anhang erforderlich, die ggf. durch Gutachten unterlegt werden müssen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: