Businesstipps Unternehmen

Fachgeschäfte im Einzelhandel: Stammkunden immer als Berater einbinden

Lesezeit: 2 Minuten Der Stammkunde als Quelle fürs Neugeschäft! Sicher keine neue Idee, aber wie weit sind Sie damit fortgeschritten? Nutzen Sie dieses Potential auch aus? Einige Anregungen, wie Sie Ihr Stammkundengeschäft aktiv für mehr Erfolg einsetzen können, hält dieser Artikel für Sie bereit.

2 min Lesezeit

Fachgeschäfte im Einzelhandel: Stammkunden immer als Berater einbinden

Lesezeit: 2 Minuten

Stammkunden gezielt als Quelle nutzen!

Stammkunden wissen mehr über Ihr Geschäft, als Sie glauben mögen! Und sie können mehr für Sie und Ihre Geschäftsentwicklung tun, als sie heute tun! Es liegt folglich an Ihnen, dieses Wissen und Können tatkräftig und innovativ abzuschöpfen!

Nutzen Sie den Ideenreichtum Ihrer Kunden

Was zur fast selbstverständlichen Kundenorientierung hinzukommt, ist der professionelle Umgang mit dem Wissen um Stärken, vor Allem aber Schwächen des Fachgeschäftes aus ihrer Sicht. Mit der Aktivierung der Stammkunden als aktive Berater können Sie Ihr Geschäft erfolgreich entwickeln, sogar zukunftssicher ausbauen! Dann erst nutzen Sie das wahre Potential, das in Ihren Kunden steckt!

Aktuelle Vorschläge tatsächlich abschöpfen

Erläutern Sie Ihre Strategie Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: Richten Sie z.B. eine "Vorschlagbox" ein, in der Ideen und Verbesserungsvorschläge, die von den Kunden über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen, gesammelt werden.

Werten Sie die Box kurzfristig, gemeinsam mit mindestens zwei beteiligten Mitarbeitern, aus und wiederholen Sie das in bestimmten, frei gewählten Intervallen!

Vorschläge, die zur Umsetzung in die Praxis gelangen, werden natürlich prämiert, denn diese beinhalten jede Menge Vorteile für Ihr Unternehmen, was Sie unbedingt anerkennen sollten.

Kunden und Mitarbeiter belohnen

Den Ideengeber Kunde und den Mitarbeiter, der sie dokumentiert und somit umsetzungsfähig gemacht hat, belohnen Sie selbstverständlich großzügig. Sie wollen doch eine regelmäßige Befruchtung erreichen. Kleinigkeiten reichen als Anerkennung für die Mitarbeiter hingegen vollkommen aus. 

Kundengutschein hat den höchsten Nutzen

Der Kunde wiederum, der den ausgewählten Vorschlag gemacht hat, bekommt natürlich einen Einkaufsgutschein für Ihr Geschäft, denn der kostet Sie am Wenigsten.

Wägen Sie dabei sorgfältig den für Sie entstehenden Nutzen ab, und orientieren Sie die Belohnung für den Kunden an diesem Zugewinn, sonst könnte die Vorgehensweise möglicherweise kontraproduktiv werden.

Vorgehensweise mit win-win-Prinzip

Eine derartige Vorgehensweise hat, wenn sie richtig durchgeführt wird, nur Gewinner:

Zum Kunden:

  • Anerkennung seiner Bedeutung
  • Danke für sein Dazutun
  • Gutscheinvorteil – er wird gerne wieder kommen und diesen einlösen!

In Richtung Mitarbeiter:

  • Anerkennung: Er wird zum Unternehmer!
  • Lob und Dank
  • Persönlicher Vorteil in Form einer kleinen Aufmerksamkeit

Lassen Sie auch einen gesunden Wettbewerb um die besten Ideen zu und fördern Sie diesen!

In Ihre Richtung:

  • Kundengerechte Ideen für Innovationen
  • Preiswerte Vorschläge
  • Zufriedenere Kunden
  • Zufriedenere Mitarbeiter
  • Mehr Umsatz, ggf. neue Kunden

Freundliche Grüße aus Krefeld und weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung wünscht Ihnen

Theo van der Burgt

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: