Businesstipps Marketing

Experten-Interview zum Thema „Negativ SEO“

Lesezeit: 2 Minuten Das Google Update "Pinguin" hat die Online-Szene erschüttert. Webseiten lassen sich nun gezielt sabotieren und aus den Suchmaschinen-Rankings verdrängen. Kriminelle Machenschaften und Erpressung im Web sind die Folge. Nam Kha Pham sprach mit dem SEO-Experten Ale Agostini über "Negativ SEO" und die Folgen für Webseitenbetreiber.

2 min Lesezeit

Experten-Interview zum Thema „Negativ SEO“

Lesezeit: 2 Minuten

Ale Agostini, SEO-Experte aus Italien und Manager der Beratungs-Agentur "Bruce Clay Europe", weiß um die Auswirkungen von "Negative SEO" bestens Bescheid. "Bruce Clay" betreut seit 1996 weltweit Kunden im Bereich Suchmaschinenoptimierung, Online Marketing und Social Media.

Ale Agostini, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, unsere Fragen zum Thema "Negative SEO" in Verbindung mit dem Pinguin-Update von Google zu beantworten. Das ein oder andere Gerücht macht ja bereits die Runde, vielleicht können Sie uns helfen, etwas Transparenz herzustellen.

Was ist das Schlimmste, was meiner Webseite durch negatives SEO passieren kann?

Ale Agostini: "Die Seite kann abgestraft und manuell aus dem Suchmaschinen-Index entfernt werden. Das ist womöglich auch der Grund, warum viele Firmen die zu SEO-Zwecken genutzten Domains jetzt zu günstigen Preisen verkaufen."

Betrifft das nur kleine Webseiten mit wenigen Backlinks oder sind bekannte Markenseiten ebenfalls in Gefahr?

Ale Agostini: "Wenn Googles Anti-Spam-Regeln verletzt werden, spielt die Bekanntheit einer Seite keine Rolle."

Was ist der beste Weg, um herauszufinden ob mit der eigenen Seite alles in Ordnung ist?

Ale Agostini: "Generell sollten Seiteninhaber ihr SEO-Ranking monatlich überprüfen. Wenn sich eine dramatische Verschlechterung (z. B. -50) ergeben hat, besteht die Gefahr, dass man entweder selbst große Fehler gemacht hat oder aber von extern getroffen wurde. Hier besteht dann die Gefahr, dass die Seite komplett aus dem Index verschwindet."

Was kann ich tun, wenn ich herausfinde, dass meine Seite viele Backlinks mit einem schlechten Ranking hat?

Ale Agostini: "Als Seiteninhaber musst du möglichst alle entsprechenden Links entfernen, was viel manuelle Arbeit erfordert oder diese aus dem Index entfernen lassen."

Welche Unterstützung kann ich von Google erwarten?

Ale Agostini: "Google bietet hier keinen speziellen Support an. Seitenbetreiber müssen sorgfältig die Google Qualitätsrichtlinien lesen
sowie nachhaltige SEO-Kurse besuchen, um mögliche Fallstricke zu
vermeiden."

Wie kann ich einer negativen Beeinflussung vorbeugen?

Ale Agostini: "Zum einen sollten Seitenbetreiber ausschließlich
mit sogenannten "White Hat SEO"-Agenturen zusammenarbeiten. Zum anderen
sollte man quartalsweise eine Inbound Link Analyse durchführen um
sicherzustellen, dass niemand versucht, das Ranking-Ergebnis negativ zu
beeinflussen."

*Hinweis: Das Interview wurde in englischer Sprache geführt und ins Deutsche übersetzt.

Lesen Sie mehr zum Thema "Negative SEO":

Negativ SEO: Google-Update unterstützt Internet-Mafia

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: