Businesstipps Microsoft Office

Excel 2013: Welche Neuerungen gibt es in der neuen Version?

Lesezeit: 2 Minuten Anfang des Jahres 2013 brachte Microsoft das neue Office Paket 2013 auf den Markt. Darin enthalten auch das neue Excel 2013, welches vor allem mit vielen neuen Automatic-Funktionen bei den Nutzern für Furore sorgte. Das neue Excel 2013 kann hierbei sowohl direkt im Laden als Datenträger, als auch als Download-Software bei Microsoft erworben werden.

2 min Lesezeit

Excel 2013: Welche Neuerungen gibt es in der neuen Version?

Lesezeit: 2 Minuten

Mit der Professional Plus Version der neuen Excel-Version bekommt der Benutzer gemeinsam mit Excel 2013 auch das neue PowerPivot geliefert. Die Pivot-Funktion bei Excel gehörte immer zu den Highlights an Funktionalität, auch wenn sich viele Benutzer von der komplizierten Bedienung haben abschrecken lassen.

Während bei Excel 2010 bereits der Umgang mit diesem Aspekt deutlich verbessert wurde, hat Microsoft bei Excel 2013 nochmals kräftig nachgelegt. Die Pivot-Funktionen lassen sich nun nicht nur deutlich leichter abrufen, sondern auch von Excel intelligent verwalten. So bietet Excel nun die Möglichkeit mit einem einfachen Mausklick die wichtigsten Pivot-Tabellen aus den vorhandenen Datensätzen selbstständig zu ermitteln und zu erstellen. So lassen sich auch große Datensätze einfach und komfortabel zusammenfassen und präsentieren.

Grundsätzlich ist Excel in der Version 2013 intelligenter geworden. So können auch Diagramme nicht nur schneller erstellt werden, sondern Excel bietet nun auch die Möglichkeit anhand der vorliegenden Daten die wahrscheinlichste Form des Diagramms selber vorzuschlagen. Das hat den Vorteil, dass auch mit geringeren Kenntnissen Diagramme schnell erstellt werden können.

Darüber hinaus bietet Excel in der 2013er Version direkt beim Erstellen von Diagrammen die Möglichkeit diese über eingeblendete Hilfsmenüs zu verändern und anzupassen. Leichter kann ein Diagramm kaum erstellt werden.

Doch auch die Blitzvorschau genannte Funktion bietet eine extrem hohe Funktionalität. Denn Excel analysiert die getätigten Eingaben und lernt aus den Handlungen des Benutzers. Wer zum Beispiel eine Tabelle mit Datensätzen anlegt und in die ersten Spalten einzelne Daten einfügt und diese Daten in einer weiteren Spalte nochmals zusammenfasst wird überrascht sein. Spätestens bei der zweiten Zeile schlägt Excel 2013 direkt vor diese Änderungen selbstständig vorzunehmen und die gesamte Spalte so zu bearbeiten. Komfort auf höchstem Niveau.

Arbeiten in der Cloud

Genau wie die anderen Produkte im Office 2013-Paket bietet Excel 2013 eine direkte Einbindung in die Microsoft-Cloud. So können Dokumente direkt in der Cloud gespeichert und rund um den Globus wieder abgerufen werden. Das erleichtert vor allem die Arbeit bei flexiblen Arbeitsorten. So können zum Beispiel Tabellen am Wochenende bearbeitet werden und stehen auch auf der Arbeit sofort und schnell zur Verfügung. Leichter lässt sich arbeiten in der Cloud kaum gestalten.

Wer überlegt, ob es sich lohnt auf Excel 2013 umzusteigen oder eher bei der Vorgängerversion zu bleiben, sollte das eigene Arbeitsverhalten gründlich analysieren. Wer nur wenig mit Excel arbeitet oder darin nur einfache Tabellen oder Diagramme erstellt, wird von den Neuerungen nur bedingt profitieren. Excel-Profis hingegen kann diese Version nur ans Herz gelegt werden, da viele der neuen Funktionen die Arbeit deutlich erleichtern können.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: