Businesstipps Unternehmen

Erstellen Sie im Frühling einen Themenplan für Ihre PR

Lesezeit: 2 Minuten Erfolgreiche Pressearbeit ist aktuell, kontinuierlich und relevant. Damit diese drei Faktoren zusammen kommen, brauchen Sie in der Unternehmenskommunikation vor allem eine gute Planung. Der Frühling ist ein guter Zeitpunkt, um einen Themenplan zu erstellen.

2 min Lesezeit

Erstellen Sie im Frühling einen Themenplan für Ihre PR

Lesezeit: 2 Minuten

Themenplan – inhaltliche Vorschau auf das Jahr

Die Planung von Pressearbeit darf nicht mit der Aussage stecken bleiben: „Wir wollen jeden Monat eine Pressemitteilung herausgeben“. Das ist zwar nicht falsch, reicht im entscheidenden Moment aber nicht aus, nämlich dann, wenn der Monat beinahe vorbei ist und wieder kein passendes Thema gefunden wurde.

Aktualität in der PR lässt sich planen. Sie ist keine Überraschung, wie ein plötzliches Ereignis, das in den Fernsehnachrichten auftaucht. Um später gute Pressemitteilungen zu schreiben, brauchen Sie also neben der Zeitplanung auch eine inhaltliche Vorschau auf das Jahr.

Was gehört auf den Themenplan

Nehmen Sie dafür konkrete Anlässe ins Visier. Was geschieht in den jeweiligen Jahreszeiten? Wann werden Geschäftszahlen vorgelegt und wie können diese veröffentlicht werden? Welche Projekte sind geplant? Gibt es Investitionsvorhaben, die angekündigt, gestartet, begleitet und abgeschlossen werden können?

Sie sehen: Bereits, die Anschaffung einer einzigen Maschine liefert Ihnen bereits 4 Pressetermine! Variieren Sie schon in der Planung die Art der Veröffentlichung. So kann die Anlieferung einer neuen Anlage eventuell nur ein Pressefoto wert sein. Dafür wird die Inbetriebnahme im Beisein des Landrates und Bürgermeisters gefeiert. Nach einer gewissen Betriebszeit kann eine PR-Reportage den Alltag und den Nutzen der Investition für die Öffentlichkeit dokumentieren.

Das alles ergibt sich nicht von allein. Ein guter Themenplan benennt daher von vorn herein verschiedene Aspekte:

  • Termin, Ort, Zeit
  • Thema oder Titel
  • Art der Umsetzung (Pressemitteilung, Pressefoto, Pressekonferenz, Reportage, Exklusivinterview usw.)
  • Verantwortlichkeit
  • Wiedervorlage für die Umsetzung
  • benötigte Ressourcen (Fotograf, Pressebus, uvm.)
  • Zielmedien

Sie sehen also, wie sehr es sich lohnen kann, einen langfristigen Themenplan aufzustellen. Dieser sollte für 6 – 12 Monate Gültigkeit haben und monatlich aktualisiert und in konkrete Pressearbeit umgesetzt werden.

Lesen Sie zum Thema PR im Frühling auch die Artikel:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: