Businesstipps Unternehmen

Erfolgreiche und nicht erfolgreiche Unternehmen

Lesezeit: < 1 Minute Was muss ein Unternehmer tun, um auch in Zukunft auf stark umkämpften Märkten erfolgreich zu sein? Dieser Frage geht eine Analyse nach, bei der 192 Unternehmen mit Inhaber- oder Gesellschafterprägung untersucht wurden. Die "Trendletter"-Redaktion hat daraus ihr Erfolgsrezept für Sie herausgefiltert:

< 1 min Lesezeit

Erfolgreiche und nicht erfolgreiche Unternehmen

Lesezeit: < 1 Minute
  • Senior-Geschäftsführung – junges Management-Team
    Häufig sind die Geschäftsführer erfolgreicher Unternehmen bereits über 60 Jahre alt und sehr erfahren. Sie lassen sich aber von einem Management-Team unterstützen, das mehrheitlich um die 40 Jahre jung ist.
  • Nicht das Produkt, auch die Kundenbindung zählt
    Für eine erfolgreiche Marktbearbeitung ist es entscheidend, überdurchschnittliche Leistungen in Vertrieb, Logistik und Kundenservice zu bringen. Nur kann in konkurrierenden Märkten eine nachhaltige Kundenbindung erreicht werden.
  • Alles für den richtigen Kunden
    Die Erfolgreichen konzentrieren sich auf ausgewählte Kunden, Anwendungen und Wertschöpfungsstufen. Der Fokus liegt auf Angeboten mit starker Nutzenposition.
  • Führerschaft und Innovationen
    Bei den angewendeten Technologien setzen die Unternehmen auf branchenüberdurchschnittliche Standards und hohe Innovationsraten.
  • Rolle des Eigentümers
    Inhaber und aktive Familienmitglieder stehen hinter den Interessen des Unternehmens – Firm first ist die Regel, die ohne Ausnahme eingehalten wird.

    Deshalb ist auch der Geschäftsführende Gesellschafter der wichtigste Strategie-Geber, er verkörpert die Zukunft und lässt sich hier kaum von den nichttätigen Gesellschaftern beeinflussen. Familienmitglieder, die im Unternehmen mitarbeiten, müssen sich denselben strengen Auswahlverfahren stellen wie externe Bewerber.

Bei den Verlierer-Unternehmen wird das Unternehmen dagegen vorrangig dazu benutzt, die Vermögensinteressen der Familie zu bedienen. Überdies gelangen oft fachlich ungeeignete Familienmitglieder in Führungspositionen.

Weitere Defizite:
1) fehlende Strategie und Fokussierung
2) Geschäfte mit zu vielen Kunden – auch unprofitablen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: