Businesstipps

Erfolg und Zufriedenheit: Ziele und Aufgaben nacheinander umsetzen

Lesezeit: 4 Minuten "Leben war nie als Kampf gedacht, mehr wie ein Wandern durch ein sonniges Tal, von einem Punkt zum nächsten." Mit diesem wunderbaren Titel bringt es Stuart Wilde auf den Punkt. Und das Cover-Foto, auf dem er im australischen Outback mit Strohhut und Cocktail aus einer Hängematte grinst, zeigt, Erfolg und Zufriedenheit müssen sich nicht ausschließen. Wenn Sie Aufgaben und Ziele nacheinander umsetzen, anstatt zu versuchen, alles gleichzeitig zu erledigen, erreichen Sie beides.

4 min Lesezeit

Autor:

Erfolg und Zufriedenheit: Ziele und Aufgaben nacheinander umsetzen

Lesezeit: 4 Minuten

Ich möchte erst einmal das Zitat besprechen und dann schauen wir uns die Konsequenzen an:

"Leben war nie als Kampf gedacht…": Viele Unternehmer haben im Existenzkampf vergessen, dass es um Leben geht. Ich sage in meinen Seminaren: "Es ist nicht euer Job, zu arbeiten wie blöd, sondern glücklich zu sein. Lassen Sie uns schauen, was wir dafür brauchen."

Außerdem sollte klar sein, dass "Kampf" auch bedeutet: Anstrengung, gewinnen wollen, andere kleinhalten, Verletzungen akzeptieren, töten. An dieser Stelle werden Sie vielleicht sagen: "Nein, das will ich nicht!" Aber viele verhalten sich so, ohne goß nachzudenken. Schon allein die Anstrengung wird Sie erschöpft machen und wenig souverän auf Ihre Kunden zugehen lassen. Und der Kunde wird es merken und sagen: "Mit dem lieber nicht."

Und damit haben Sie durch Vergessen des Lebens Ihren Vertriebserfolg beschädigt. Das wollen Sie natürlich auch nicht. Also wird es gut sein, sich zu überlegen, wie Sie den Kampf einstellen können.

"… mehr wie ein Wandern durch ein sonniges Tal,…": Mag sein, dass Wandern in heutiger Zeit etwas spießig daherkommt. Aber eines weiß ich: Wenn Sie hunderte von Kilometern in den Dolomiten zurückgelegt haben und sich nicht überanstrengt haben und dabei wundervolle Dinge gesehen haben, wieso sollten Sie sich beim Arbeiten überanstrengen wollen?

Wieso sollten Sie nicht den Weg des geringsten Widerstandes suchen? Wieso sollten Sie beim unternehmerischen Vorangehen nicht den Raum haben, Dinge zu sehen, die Sie in der Hektik übersehen würden? Wieso sollten solche neuen Impulse nicht wertvoll sein? Und das sonnige Tal ist ein Bild, in dem ich mich wohlfühlen würde. Wenn ich mich wohlfühle, lächle ich innerlich. Und das wird der Kunde merken und sich auch wohlfühlen.

"…von einem Punkt zum nächsten": Das ist ein weiteres Problem, das sich Unternehmer gerne machen. Sie haben immer die gesamte Vision im Kopf und sind nie zufrieden, weil sie diese riesige Aufgabe noch nicht geschafft haben. Dass sie ihre Ziele so setzen, dass es gar nicht zu schaffen ist, darauf kommen sie nicht. Was bleibt, ist die Unzufriedenheit. Die meisten können am Ende eines Tages nur noch sagen: "Ich bin völlig fertig." Schon weniger Leute fügen hinzu: "Und was habe ich eigentlich erreicht?"

Dabei sind das Einzige, was einen Unternehmer interessieren sollte, Resultate. Und es ist wesentlich einfacher, jeden Tag ein Ziel erreicht zu haben und damit zufrieden zu sein, als sich eine Lebensaufgabe zu stellen und dann 90% des Lebens unzufrieden zu sein, oder aufgrund der Größe der Aufgabe zu scheitern. Es ist ein Programm zur Selbstpflege: "…von einem Punkt zum nächsten." Oder auch: "Wenn Sie ein Ziel erreicht haben, dann setzen Sie sich ein neues Ziel."

Schauen Sie sich einen Schmetterling an. Wirkt der so, als ob er von Termin zu Termin hetzt? Nein, er findet eine Blüte voller Nektar, trinkt sie aus, schaut sich um, und sieht oder riecht die nächste. Das ist das nächste Ziel. Ich sage Ihnen nicht, dass Sie nicht große Ziele haben sollen. Ich sage Ihnen, dass Sie sie in kleine Teilabschnitte teilen und Schritt für Schritt angehen und erfolgreich abschließen sollen. So wird Ihr Weg zum großen Ziel in kleine machbare Etappen eingeteilt.

Dazu sollten Sie noch eines wissen: Das sinnliche Gefühl des Erfolges tritt erst ein, wenn Sie 100% der Leistung erbracht haben, nicht 90%, nicht 95%, nicht 99%, nein 100%. Und wenn Sie diesen Punkt erreicht haben, dann fühlen Sie sich großartig, selbst wenn es mitten in der Nacht ist. Menschen, die 95% des Aufwandes treiben und dann aufgeben, haben sich um 100% des Erfolgsgefühls betrogen und gar nichts in der Hand.

Ich biete Ihnen jetzt an, dass Sie sich selbst ein paar Fragen beantworten, anhand derer Sie entscheiden können, ob Sie eher kämpfen oder "im Fluss" sind. Antworten Sie spontan mit Ja oder Nein und diskutieren nicht mit sich, ob es eher Ja oder eher Nein heißen müsste.

  • Haben Sie auch oft das Gefühl, völlig fertig zu sein?
  • Fragen Sie sich manchmal, was Sie bei all dem Aufwand eigentlich erreicht haben?
  • Haben Sie das Gefühl, dass sich Kunden in Ihrer Nähe eher unwohl fühlen?
  • Verbringen Sie ausreichend Zeit mit Ihrer Familie?
  • Nehmen Sie sich Zeit zum Lesen, zum Essen gehen, zum Schwimmen, zum Spazieren gehen, für Abende mit Freunden oder Ähnliches?
  • Haben Sie ein Hobby?
  • Sind Sie im Verkaufsgespräch fähig zu einem lockeren Small Talk?
  • Fällt es Ihnen leicht, einen Kunden loszulassen, oder neigen Sie zum Überzeugen?
  • Hören Sie von Dritten manchmal, dass Sie schlecht aussehen?
  • Können Sie herzlich lachen?
  • Können Sie dem Impuls Ihres Körpers nachgeben, wenn er signalisiert, dass er momentan nicht leistungsfähig ist?
  • Können Sie auch mal abends um neun ins Bett gehen?
  • Sehen Sie sich Nachrichtensendungen an, auch wenn Sie Informationen schon fünfmal am Tag bekommen haben?
  • Haben Sie vertrieblichen Erfolg?
  • Stimmen Ihre Finanzen und Einkommensverhältnisse?
  • Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für Buchhaltung und Controlling?
  • Neigen Sie als Führungskraft zur Cholerik?
  • Sind Ihre Mitarbeiter zufrieden mit Ihrem Führungsstil?
  • Haben Sie selbst das Gefühl, "im Fluss" zu sein?
  • Haben Sie das Gefühl, zu kämpfen? 

Ich biete Ihnen jetzt keine Auswertung an, aber empfehle, diese Liste auszudrucken, auszufüllen und sie an einen Ort zu legen oder zu hängen, den Sie regelmäßig sehen. So werden Sie angeregt, darüber nachzudenken, ob Sie kämpfen oder nicht. Und dann haben Sie auch eine Chance, Ihr Verhalten zu ändern und in Ihrem Tagesplan neue Gewohnheiten einzuführen (siehe dazu meinen Artikel "Erfolg: Legen Sie schlechte Gewohnheiten ab und fördern Sie gute".)

Das Buch von Stuart Wilde ist vergriffen, aber Sie werden es gebraucht im Internet finden. Lesen Sie es, es ist ein großartiger Impuls, der mich seit mehr als 20 Jahren regelmäßig auf meine Linie zurückbringt.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: