Businesstipps Personal

Entgeltfortzahlung auch an Sonn- und Feiertagen

Lesezeit: < 1 Minute Das Bundesarbeitsgericht hat kürzlich geurteilt, dass der Arbeitgeber die Zuschläge für Sonn- und Feiertagsarbeit nicht streichen darf, wenn die Arbeitnehmer an diesen Tagen erkrankt sind.

< 1 min Lesezeit

Entgeltfortzahlung auch an Sonn- und Feiertagen

Lesezeit: < 1 Minute

Entgeltfortzahlung bei Krankheit: Urteil des Bundesarbeitsgerichts
Das Bundesarbeitsgericht hat in seinem Urteil darauf hingewiesen, dass kranke Mitarbeiter bis zu 6 Wochen lang Anspruch auf die Fortzahlung ihres Entgelts haben. Und in dieser Zeit muss ein Ausfalltag wegen einer Krankheit genauso vergütet werden wie die Arbeit an diesem Tag.

Entgeltfortzahlung bei Krankheit: Fallbeispiel
Im verhandelten Fall hatte eine Arbeitnehmerin einer Senioreneinrichtung geklagt. Sie hatte an mehreren Sonn- und Feiertagsdiensten wegen Krankheit gefehlt. Der Arbeitgeber weigerte sich daraufhin, ihr die im Betrieb üblichen Zuschläge für diese Schichten zu zahlen. Er war der Ansicht, dass er dazu nicht gesetzlich verpflichtet sei.

Dies sahen die Arbeitsrichter jedoch anders. Denn die gesetzliche Entgeltfortzahlung sichere dem Arbeitnehmer die volle Vergütung für krankheitsbedingte Fehltage zu. Eine Ausnahme gelte nur für Prämien, die aus einem besonderen Anlass gezahlt werden. Dazu zählten jedoch nicht die regelmäßigen Zuschläge für die Arbeit an Sonn- und Feiertagen. Der Arbeitgeber muss hier also zahlen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: