Businesstipps Personal

Employability als zentrales Handlungsfeld für Personaler

Lesezeit: < 1 Minute Es hieße fast schon "Eulen nach Athen tragen", wenn man Personalfachleuten etwas über die zunehmende Bedeutung des betrieblichen Gesundheitsmanagements erzählen wollte. Aber die Umsetzung in personalpolitische Handlungsstrategien lässt oft noch ein wenig warten. Dabei ist die Erhaltung der Employability - der Beschäftigungsfähigkeit und Beschäftigungssicherheit - das zentrale Handlungsfeld.

< 1 min Lesezeit

Employability als zentrales Handlungsfeld für Personaler

Lesezeit: < 1 Minute

Arbeitsfähigkeit steigern – eine zentrale Kategorie in den Zielvereinbarungsgesprächen

Die meisten Unternehmen führen regelmäßig Zielvereinbarungsgespräche mit den Mitarbeitern durch. Dabei sind die Gesprächsfelder recht traditionell ausgerichtet: Karriereplanung, Weiterbildung oder die Vereinbarung von Leistungs- und Umsatzzielen.

Das Thema Gesundheitsförderung und Arbeitsfähigkeit wird ausgeklammert und lediglich der Betriebsarzt prüft die Gesundheit des Mitarbeiters.

Dabei ist es wichtig, mit fundierten Messinstrumenten wie dem
Arbeitsfähigkeitsindex (WAI) die konkrete objektive und subjektive
Arbeitsfähigkeit zu ermitteln und daraus auch Zielvereinbarungen für
beide Partien – Arbeitgeber und Arbeitnehmer- zu formulieren. Dabei stellen sich folgende Fragen:

  • Welche Gesundheits- oder Fitnessmaßnahmen wird der Mitarbeiter verpflichtend übernehmen?
  • Welche Hilfestellung immaterieller und / oder materieller Art wird das Unternehmen leisten, damit sich ein Erfolg zeitigt?

Fitness-Coach, die Unterstützung durch Programme der Krankenkassen
oder Berufsgenossenschaften oder betriebseigene Fitnessstudios können
für diesen Prozess der Förderung hilfreich sein.

Resilienz – die Unterstützung der Widerstandsfähigkeit und der inneren Balance

Resilienz hat sich zu einem markanten Synonym für Widerstandsfähigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität entwickelt. In einem Human Balance Training (Resilienztraining) gibt es wichtige Säulen. Zu ihnen gehören:

  • Optimismus
  • Akzeptanz
  • Lösungsorientierung und
  • Zukunftsorientierung

Es geht darum, die eigene "Opferrolle" zu verlassen und wieder Eigenverantwortung (empowerment) für sich selbst zu übernehmen.

Diese beiden Instrumente moderner Personalpolitik sind nur Einzelbeispiele für eine breite Palette neuer Anforderungen an den betrieblichen Alltag im Zeichen des demografischen Wandels. All diese Maßnahmen sollen im Konzert dazu führen, dass die Verweildauer im Betrieb verlängert wird und eine hohe Motivation und Arbeitsfreude gewährleistet werden kann. 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: