Businesstipps Marketing

Empfehlungsmanagement: 6 Gründe, warum es funktioniert

Lesezeit: 2 Minuten Hier finden Sie sechs Gründe, warum das Empfehlungsmanagement funktioniert. Für Unternehmen lohnt es sich in mehrfacher Hinsicht, sich dem professionellen Empfehlungsgeschäft zu widmen.

2 min Lesezeit

Empfehlungsmanagement: 6 Gründe, warum es funktioniert

Lesezeit: 2 Minuten

Empfehlungsmanagement: 1. Kostenersparnis bei der Recherche
Durch die Einbeziehung von Empfehlungsgebern sinkt der Rechercheaufwand im Unternehmen, denn eine Empfehlung geht immer der Frage nach dem Bedarf voraus. Ist der Bedarf vorhanden, folgt die individuelle Empfehlung.

Empfehlungsmanagement: 2. Kostenersparnis in der Akquise
Wer aktive Empfehlungsgeber hat, braucht weniger Akquise selbst zu machen. Kunden und Netzwerke übernehmen das für Sie und ersparen Ihnen unnötige Termine mit wenig Potential.

Zwar wird sich zu Beginn die Anzahl Ihrer Gesprächstermine reduzieren, aber lassen Sie sich davon nicht verunsichern, denn stattdessen haben Sie eine viel höhere Abschlussquote als vorher. Vergleichen Sie das Verhältnis von Terminanzahl zur Zahl der gewonnenen Kunden vor und nach Einführung des Empfehlungsmanagements.

Empfehlungsmanagement: 3. Gewinnerhöhung
Wie die Nielsen-Studie zeigt, sind die Tipps von Freunden und Bekannten vertrauensvoller und überzeugender als z. B. Werbung. Dieses Vertrauen schafft beim Kunden eine höhere Preiselastizität. Deshalb zahlen diese gerne etwas mehr, wenn sie sich sicher sind, den passenden Anbieter zu haben. Das erhöht den Gewinn infolge der geringeren Akquisekosten, die durch Empfehlungen entstehen.

Empfehlungsmanagement: 4. Imageverbesserung und Bekanntheitsgradsteigerung
Wer Mundpropaganda nutzt, erhöht automatisch seinen Bekanntheitsgrad in der Region. Werden zusätzlich Online-Instrumente genutzt, kann Ihr Unternehmen deutschland-, europa- und sogar weltweit an Bekanntheit gewinnen. Die Macht der Empfehlungen ist groß, wenn diese authentisch, ehrlich und mit Begeisterung ausgesprochen werden.

So können sich Botschaften wie ein Lauffeuer verbreiten und Ihr Geschäft beflügeln, wenn diese inhaltlich der Überzeugung der Weiterträger entsprechen oder wenn es sich um besonders empörende oder originelle Inhalte handelt. Twitter etwa ist ein gutes Beispiel dafür.

Empfehlungsmanagement: 5. Steigerung der Mitarbeiterloyalität
Wer sich um begeisterte Kunden kümmert, muss erst einmal seine eigenen Mitarbeiter begeistern, denn nur in dieser Reihenfolge funktioniert das Empfehlungsmanagement langfristig. Die Philosophie, die Visionen und Ziele des Unternehmens müssen mit den Idealen und Wünschen der eigenen Mitarbeiter eng korrelieren.

Nur solche Mitarbeiter können ihrem Arbeitgeber gegenüber loyal bleiben und wohlwollende Kommunikation auch nach außen tragen. Somit sparen loyale Mitarbeiter einerseits entstehende Kosten bei einer Neueinstellung und bringen gleichzeitig eine sehr gute Leistung und können Kunden begeistern. 

Empfehlungsmanagement: 6. Steigerung der Kundenloyalität
Das Ziel des Empfehlungsmanagements ist es, Kunden zu begeistern und eine langfristige Partnerschaft mit ihnen einzugehen. So soll eine tiefe Verbundenheit entstehen, die dazu führt, dass man aus Überzeugung Kunde bleibt.

Loyale Kunden haben zwei Vorteile: Sie beziehen immer wieder ein Produkt oder eine Dienstleistung bei ihrem Favoriten und erzählen anderen unaufgefordert von ihrer positiven Erfahrung. Das heißt für Sie: Sie machen mit bestehenden Kunden mehr Umsatz, denn diese betreiben eine positive Mundpropaganda und werden zu Ihren Verkäufern, indem sie Ihnen neue Kunden bringen. Wenn das kein Argument ist?!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: