Arbeit & Beruf Businesstipps

Einstellungsgespräch: Sie haben das Recht zu lügen!

Lesezeit: < 1 Minute Lesen Sie die gängigsten Fragen für ein Einstellungsgespräch, bei denen Sie als Antwort nicht die Wahrheit sagen müssen.

< 1 min Lesezeit

Autor:

Einstellungsgespräch: Sie haben das Recht zu lügen!

Lesezeit: < 1 Minute

Einstellungsgespräch: "Sind Sie schwanger?“
Die Antwort lautet: nein! Egal, ob es stimmt. Es ist eine unzulässige Frage, die nicht mit der Wahrheit beantwortet werden muss, da sie eine Bewerbergruppe (Frauen) wegen des Geschlechts diskriminiert. Es käme auch niemand auf die Idee einen Mann nach seiner Zeugungsfähigkeit zu befragen.

Einstellungsgespräch: "Trinken Sie Alkohol?“
Diese Frage müssen Sie nicht wahrheitsgemäß beantworten. Es ist Ihr Privatvergnügen, wenn Sie sich ab und an ein Glas gönnen. Anders sieht es allerdings aus, wenn Sie nach einer aktuell bestehenden Alkoholabhängigkeit gefragt werden. Hier haben Sie eine Auskunftspflicht.

Einstellungsgespräch: "Wollen Sie bald heiraten?“
Gesetzlich sind Sie nicht zu einer Auskunft verpflichtet. Fragen nach Eheschließungsabsichten oder Scheidungen sind nicht zulässig. Ebenso wie die Frage nach dem Bestehen einer nichtehelichen Gemeinschaft.

Einstellungsgespräch: "Sind Sie Mitglied in der Gewerkschaft?“
Im Einstellungsgespräch müssen Sie auf diese Frage nicht wahrheitsgemäß antworten. Erst nach der Anstellung wird es interessant, da geltende Tarifverträge eingehalten werden müssen. Dann erst gilt die Wahrheitspflicht.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: