Businesstipps

Einen Dankbrief verfassen

Lesezeit: 2 Minuten Ob im Alltag oder im Berufsleben, Sie werden oft in Situationen, wo Sie auf die Hilfe von anderen angewiesen sind. Ein Dankbrief kann eine gute Möglichkeit sein, um sich für erhaltene Hilfeleistungen angemessen auf offiziellem Weg zu bedanken.

2 min Lesezeit

Einen Dankbrief verfassen

Lesezeit: 2 Minuten

Dankbrief für viele Situationen einsetzbar

Wenn Sie in größerem Maß Hilfe von anderen annehmen, liegen in der Regel schwerwiegende Probleme vor, die aus eigener Kraft nicht bewältigt werden können. Dabei kann es sich einerseits um Krankheiten handeln, die nur mit professioneller Hilfe und Einsatz von einem Arzt behandelt werden können. Aber auch gerichtliche Verfahren, die mit Hilfe eines Anwaltes gewonnen werden, solltn auf Dank für die erbrachte Leistung stoßen. Vor allem in rechtlichen Bereichen oder Krankheitsfällen ist die Unterstützung von zuverlässigen Persönlichkeiten enorm wichtig.

Wenn Sie eine Danksagung als angebracht sehen, sollten Sie nicht davor zurückscheuen, diese auch auf schriftlichem Wege zu senden. Abhängig von der jeweiligen Situation kann damit ein zusätzlicher persönlicher Besuch vorbereitet und unterstützt werden. Der Ausdruck des Dankes ist keineswegs etwas Beschämendes, sondern zeigt einen hohen Respekt und soll den Empfänger des Dankes mental unterstützen.

Inhalte eines Dankbriefs

Neben der üblichen formellen Ansprache sollte in jedem Fall der tiefe Respekt in einem Brief zum Ausdruck gebracht werden. Würdigen Sie hierbei ausdrücklich Einzelheiten der, unter Umständen langzeitige, Unterstützung. Gleichzeitig können auch Fakten der gemeinsamen Problemlösung mit in den Brief aufgenommen werden. Es ist gut, immer auf gemeinsam Erlebtes zurückzugreifen und damit die persönliche Bindung hervorzuheben, die meist zwischen Helfer und Hilfesuchenden entsteht.

Verschiedene Formulierungen wie „ich möchte mich erkenntlich zeigen“ oder „wir sind Ihnen mit tiefem Dank verbunden“ sind gängige Kombinationen, um den Dank entsprechend angemessen auszudrücken. Dazu sind wichtige Worte wie Unterstützung, Hilfe, Einsatz in jedem Fall mit aufzunehmen, um Tatkräftigkeit des Unterstützers entsprechend würdigen. Gleichzeitig sollten Sie sich nicht als den von Unterstützung Abhängigen darstellen, sondern eher den Teamgedanke in den Vordergrund stehen. Formulierungen können dabei nach dem Grad der entstandenen Beziehung während der Zusammenarbeit individuell gewählt werden.

Überbringung des Briefs

Es könnte sich anbieten, neben dem Dankbrief auch ein kleines Geschenk beizufügen und so einen bestimmten Erinnerungswert zu schaffen. Dies ist nicht Pflicht, kann aber nach Ihrem eigenem Ermessen gern unterstützend eingesetzt werden.

Handelt es sich bei der Unterstützung um einen eher offiziellen Ablauf, der nicht mit einem persönlichen Treffen verbunden war, so kann ein allgemeiner Dankbrief unkompliziert am Computer erstellt werden. Sind persönliche Verbindungen entstanden, bietet es sich an, einen Dankbrief per Hand zu schreiben. Der Brief sollte stets entsprechend der Erlebnisse angepasst werden und sollte einen persönlichen Grundton ausstrahlen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: