Businesstipps Kommunikation

Eine Smalltalk-Frage, die immer zieht

Welches Buch lesen Sie gerade? Das ist eine Frage, die Sie in jedem Smalltalk stellen können. Was aber, wenn Ihr Gesprächspartner zurzeit keine Muße zur Lektüre hat? Dann gibt es bestimmt ein Lieblingsbuch, über das er Ihnen mit einiger Begeisterung berichten kann.

Autor:

Eine Smalltalk-Frage, die immer zieht

Helfen Sie dem Smalltalk mit einem Nobelpreisträger auf die Sprünge

"Von den vielen Welten, die der Mensch nicht von der Natur geschenkt bekam, sondern sich aus eigenem Geist erschaffen hat, ist die Welt der Bücher die größte." Das behauptete der Literatur-Nobelpreisträger Hermann Hesse. Ist Ihnen dieser Einstieg in den Smalltalk zu abgehoben? Es geht auch eine Nummer einfacher.

Etwas plastischer drückte es Hesses Schriftstellerkollege Börries Freiherr von Münchhausen aus: "Bücher sind die weisesten Greise, Bücher sind die tapfersten Männer, Bücher sind die mütterlichsten Frauen, Bücher sind die lieblichsten und zärtlichsten Mädchen. Wer sieben gute Bücher hat, braucht keinen Menschen mehr."

Ihr aktueller Smalltalk-Aufhänger

Sollte Ihr Smalltalk-Gegenüber noch ein achtes Buch brauchen? Vielleicht ein aktuelles? Das findet sich auf einer in schöner Regelmäßigkeit wiederkehrenden Großveranstaltung der schreibenden Zunft. Jedes Jahr Mitte März beginnt die Leipziger Buchmesse. Sie ist nach der Frankfurter Konkurrenzveranstaltung im Oktober die zweitgrößte Buchmesse in Deutschland.

Früher, wird Ihr Smalltalk-Gegenüber an dieser Stelle mit Recht einwenden, hatte der Leipziger Buchtreff die Nase vorn. Bis zum Zweiten Weltkrieg war das so. Danach wurden die Karten neu gemischt. Viele in Deutschlands ehemaliger Mitte beheimatete Verlage zog es nach Westen. Vor allem an die Elbe, den Neckar, die Isar und den Main. Frankfurt eroberte bald den Spitzenlatz und bekam die begehrte Messe. Hamburg, Stuttgart und München hatten das Nachsehen.

Ein Blickfang für den Smalltalk

Die Popularität der Frankfurter Buchmesse spiegelt sich in der herbstlichen Berichterstattung wider. Für die Länder Ost- und Südosteuropas freilich ist die (Vor-)Frühlingsmesse im Herzen Sachsens die wichtigste Veranstaltung in ihrem Literaturbetrieb.

Ganz ohne Medienpräsenz muss die Messe in Leipzig auch hierzulande nicht leben. Besonders das Blaue Sofa hat einen festen Platz in den Kultursendern erobert. Vor allem bei den öffentlich-rechtlichen: Phönix, arte und 3sat. Dort setzen sich Künstler publikumswirksam auf dem farbigen Möbelstück in Szene. Benötigt Ihr Smalltalk-Gesprächspartner noch dringend eine Buchempfehlung? Empfehlen Sie ihm, in den Programmvorschauen auf das Blaue Sofa zu achten.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: