Arbeit & Beruf Businesstipps

Effizient arbeiten durch professionelle Zeiteinteilung

Lesezeit: 2 Minuten Ob Sie an einem Arbeitstag viel oder wenig schaffen, haben Sie in Teilen selbst in der Hand. Beherzigen Sie bei Ihrer Tagesplanung einige Grundsätze der Arbeitsorganisation und gewinnen Sie wertvolle Zeit für Ihre wichtigen Aufgaben.

2 min Lesezeit

Effizient arbeiten durch professionelle Zeiteinteilung

Lesezeit: 2 Minuten

Wollen Sie Ihr hohes Arbeitspensum in der dafür vorgesehenen Zeit schaffen, ist es für Sie unerlässlich, immer wieder zu prüfen, ob Sie Ihren Arbeitstag effizient gestalten. Genauso wichtig ist dies, um Sie vor einer gesundheitsschädlichen Arbeitsüberlastung zu schützen.

Bei aller Fürsorgepflicht Ihres Arbeitgebers sind Sie in erster Linie selbst verantwortlich, Ihre Möglichkeiten zur Tagesgestaltung dafür zu nutzen, Ihre Ressourcen möglichst kräfteschonend und effizient einzusetzen. Achten Sie dabei besonders auf folgende Punkte.

Wie tickt Ihr Biorhythmus?

Eigentlich wissen Sie genau, ob Sie eher
früh oder eher später am Morgen leistungsfähig sind. Gestalten Sie
danach im Rahmen der betrieblichen Möglichkeiten Ihren Arbeitstag, in
dem Sie flexible Arbeitszeitmodelle nutzen und innerhalb des Tages die
schwierigen Aufgaben dann erledigen, wenn Sie maximal leistungsfähig
sind. Damit dies klappt, reservieren Sie sich diese Zeiten in Ihrem
Kalender.

Sie müssen nicht überall dabei sein

Sind Sie auf jedem Verteiler,
werden in jedes Meeting eingeladen? Haben Sie den Mut und verzichten Sie
darauf. Es wird Ihre Position nicht schwächen, wenn Sie sich von
einigen Besprechungen und Verteilern streichen lassen. Konzentrieren Sie
sich in der gewonnenen Zeit auf wirklich wichtige Aufgaben.

Arbeitsunterbrechungen bewusst einsetzen

Niemand kann acht Stunden am Tag ohne Unterbrechung arbeiten. Machen Sie Pausen rechtzeitig und gestalten Sie diese aktiv. Ein Gang zum Kaffeeautomaten kann ebenso den Kopf freimachen wie fünf Minuten am offenen Fenster. Manchmal kommen einem nach einer längeren Denkblockade bei solchen Pausen sogar die besten Ideen. Bedenken Sie aber auch, dass nach jeder Arbeitsunterbrechung eine "Wiederanlaufphase" benötigt wird, bevor die Arbeit wieder in vollem Umfang aufgenommen wird.

Dienst ist Dienst

… aber irgendwann ist es auch genug. Trennen Sie Arbeits- und Freizeit bewusst; geben Sie einem Arbeitstag einen bewussten Abschluss, anstatt mit dem letzten Fall noch im Kopf das Büro zu verlassen. Wenn Ihnen nach Feierabend oder am Wochenende noch ein guter Gedanke kommt, prima. Schreiben Sie ihn auf, dann geht er nicht verloren und beschäftigt Sie aber nicht weiter.

Werden Sie sich darüber klar, ob Sie nach Feierabend Ihre Mails wirklich noch einmal prüfen müssen. Wenn ja, fragen Sie sich, ob Sie auch antworten müssen, denn jede Antwort provoziert eventuell eine weitere eingehende Mail.

Arbeiten Sie gemäß dem amerikanischen Spruch "Work smarter, not harder".

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: