Businesstipps Existenzgründung

eBay erhöht Verkaufsprovision

eBay verdoppelt die Verkaufsprovision für Shopartikel bis 50 Euro: Die Verkaufsprovision wurde am 22. Februar von 5 auf 10 Prozent erhöht. Dafür werden Shop-Artikel künftig bei allen Suchergebnis- und Artikelseiten angezeigt und die Angebotsgebühr sinkt je nach Angebotsdauer von 5 auf 3 beziehungsweise von 15 auf 9 Cent.

Autor:

eBay erhöht Verkaufsprovision

Trotz sinkender Angebotsgebühr und verbesserter Anzeige ist das eine saftige Preiserhöhung für Shop-Anbieter.

Ein Beispiel: Verkaufte jemand über seinen Shop einen Artikel für 25 €, so zahlte er dafür 5 Cent Angebotsgebühr und 5 % Verkaufsprovision (1,25 €), also insgesamt 1,30 €. Seit dem 22. Februar kostet der gleiche Verkauf 3 Cent Angebotsgebühr und 10 % Verkaufsprovision (2,50 €), also 2,53 €. Damit haben sich die eBay-Kosten fast verdoppelt! Je hochwertiger ein Shop-Produkt ist, desto geringer fällt die Preiserhöhung aus – so lange der Preis unter 2.000 € bleibt.

Beispiel: Der Verkauf eines Notebooks für 1.200 € kostete über den Shop bisher insgesamt 34,55 €, künftig 37,53 €.

Schlechte Nachrichten für Verkäufer teurer Artikel: Die erst im letzten Jahr eingeführte Deckelung der Verkaufsprovision wird wieder aufgehoben. Versteigerte jemand beispielsweise über eBay eine Luxusuhr für 10.500 €, so zahlte er dafür 50,50 € Verkaufsprovision. Seit dem 22. Februar verlangt eBay dafür 220,50 €, also mehr als das Vierfache. Die Deckelung der Verkaufsprovision wird für Shop-Artikel und für "normale" Angebote aufgehoben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: