Businesstipps Organisation

Dreifache Selbstmotivation

Lesezeit: < 1 Minute Sie können sich heute zu so gar nichts aufraffen? Ihre Selbstmotivation liegt am Boden und mit Ihrer Selbstdisziplin ist es auch nicht weit her? Dann probieren Sie mal die 3 folgenden Tipps aus – ich bin mir sicher, dass es dann gleich viel besser läuft!

< 1 min Lesezeit

Dreifache Selbstmotivation

Lesezeit: < 1 Minute

1. Tipp für mehr Selbstmotivation: Seien Sie realistisch
Es bringt Ihnen nichts, wenn Sie sich zu viel vornehmen und genauso wenig, wenn Sie unter Ihren Möglichkeiten bleiben. Entweder Sie haben dann mit Rückschlägen zu kämpfen und Ihre Demotivation wächst. Oder Sie unterfordern sich und Langeweile schleicht sich ein.

Versuchen Sie, die goldene Mitte zu finden: Setzen Sie sich Ziele, die zwar etwas Anstrengung verlangen, aber von denen Sie wissen, dass Sie sie verwirklichen können. Schieben Sie die Grenzen dessen, was Ihnen möglich ist, Stück für Stück hinaus – so übertreffen Sie sich selbst.

2. Strategie für mehr Selbstmotivation: Erfolgserlebnisse helfen
Wenn Sie Pech hatten und ein Misserfolg droht Sie zu demotivieren, überlegen Sie, welche Erfolgserlebnisse Sie an diesem Tag bereits hatten. Die werden als "normal" gerne verdrängt, zeigen aber, dass Sie bisher gar nicht so erfolglos waren.

Oft sind es viele kleine Dinge, die Sie erfolgreich meistern, denen Sie aber keine Bedeutung beimessen. Haben Sie vielleicht einen aufgebrachten Kunden am Telefon beruhigt oder einer Kollegin geholfen? Auch das sind Erfolge!

3. Strategie für mehr Selbstmotivation: Spielen Sie Ihre Stärke aus
Was können Sie gut und wo macht Ihnen so schnell niemand etwas vor? Das sind Ihre Stärken. Konzentrieren Sie sich darauf, denn effizient und erfolgreich gelöste Aufgaben sind die beste Motivation. Gelingt Ihnen etwas nicht so gut, dann ärgern Sie sich nicht darüber und halten sich auch nicht zu lange damit auf. Das kostet nur Zeit, Kraft und Energie.

Überlegen Sie stattdessen lieber, was Sie das nächste Mal besser oder anders machen können. Holen Sie sich Hilfe oder delegieren Sie diese Aufgaben, falls möglich. Sie können ja dem anderen dafür etwas abnehmen, das er nicht so gerne macht.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: