Businesstipps Kommunikation

DIN Brief 5008: Auslandsanschriften

Lesezeit: 1 Minute Beim DIN Brief 5008 sind die Auslandsanschriften immer wieder ein Thema: Niemand scheint so recht zu wissen wie die Anschrift wirklich aussehen soll. Und streckenweise widersprechen sich sogar DIN und Duden!

1 min Lesezeit
DIN Brief 5008: Auslandsanschriften

DIN Brief 5008: Auslandsanschriften

Lesezeit: 1 Minute

DIN Brief 5008: Auslandsanschriften in Absprache mit der Post

Grundsätzlich unterscheiden sich der Aufbau von Inlands- und Auslandsanschriften nicht besonders. Sie aber genauso zu schreiben ist auch nicht richtig! Die DIN 5008 gibt die genaue Art und Weise an, wie Auslandsanschriften im DIN Brief 5008 aufgebaut werden sollen. Diese Empfehlungen sind mit der Deutschen Post abgestimmt, und daher den Angaben im Duden vorzuziehen.

DIN Brief 5008: Das gilt für Auslandsanschriften

Für Auslandsanschriften gibt die DIN 5008 ein paar eindeutige Regeln vor:

  • Keine Leerzeilen in der Anschrift
  • Keine Länderkennzeichen (unterschiedliche Länderkennzeichen führen zu Verwirrung und verlängern die Postlaufzeiten), das gilt schon seit 2001!
  • Den Bestimmungsort in der Landessprache schreiben, also: „LIEGE“, „BUCARESTI“ oder „FIRENZE“.
  • Der Ort wird in Versalien geschrieben.
  • Das Bestimmungsland steht ohne Leerzeile in deutscher Sprache in Versalien unterhalb des Bestimmungsortes.

DIN Brief 5008: Auslandsanschrift Beispiele

Mr. John Smith
GPO Box 1788 W
MELBOURNE VIC 3001
AUSTRALIEN

Mme.
Jaqueline Linton
Rue du Village 12
53454 LIEGE
BELGIEN

Bildnachweis: Leonid / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: