Businesstipps Personal

Die wichtigsten Themen für Ihr Gesundheitsmanagement

Lesezeit: 2 Minuten Ein betriebliches Gesundheitsmanagement fördert wirkungsvoll den Gesundheitszustand der Beschäftigten. Das Spektrum der Themen dabei ist groß. Dies sind die wichtigsten Felder, auf denen Ihr Gesundheitsmanagement tätig sein sollte.

2 min Lesezeit

Autor:

Die wichtigsten Themen für Ihr Gesundheitsmanagement

Lesezeit: 2 Minuten

Viele Unternehmen haben erkannt, dass es sich lohnt, in die psychische und physische Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu investieren und etablieren ein betriebliches Gesundheitsmanagement. Dies ist besonders dann erfolgreich, wenn die vom Gesundheitsmanagement durchgeführten Maßnahmen keine Einzelaktionen darstellen, sondern im Rahmen eines Gesamtkonzeptes angewendet werden.

Da das Spektrum groß ist, muss die operative Durchführung nicht in einer Hand liegen. Eine zentrale Einheit sollte jedoch den Überblick über alle Maßnahmen behalten und darauf achten, dass sich in der Gesamtschau ein "rundes" Bild ergibt.

Verringerung psychischer Belastungen

In vielen Berufen und Tätigkeitsfeldern hat sich die psychische
Belastung in den letzten Jahren stark erhöht. Hinzu kommen eine
gestiegene Sensibilität gegenüber diesen Themen und ebenso eine stärkere
Belastung von Mitarbeitern außerhalb der betrieblichen Sphäre, die aber
ebenfalls Einfluss auf ihre Arbeitsfähigkeit hat. Das
Gesundheitsmanagement setzt hier bereits bei der Qualifizierung von
Teamleitern und anderen Führungskräften an, die erkennen müssen, wenn
Mitarbeiter Hilfe benötigen.

Auch organisatorische Maßnahmen müssen
zunehmend daraufhin auf den Prüfstand gestellt werden, inwieweit sie
zu einer weiteren Belastung durch Arbeitsverdichtung,
Komplexitätserhöhung oder Zeitdruck führen. Das Gesundheitsmanagement
wird sich hier einbringen und zusätzliche Maßnahmen zum Stressabbau,
Coaching und Gesprächsangebote bereitstellen.

Gesund ernähren – auch im Betrieb

Kantinen haben oft den Ruf, vitaminarme und schwere Kost zu verabreichen. Auch hier ist das Gesundheitsmanagement gefordert, durch entsprechende Aufklärung und Vorgaben dafür zu sorgen, dass es Mitarbeitern erleichtert wird, sich gesund zu ernähren. Auch Aufklärungsarbeit – unabhängig von Kantinenbetrieben – zu Ernährungsfragen, ggf. in Kooperation mit externen Trägern wie z.B. Krankenkassen, sind hilfreich.

Sport und Fitness

Viele Unternehmen haben Sportclubs oder sind Mitglied in einer Betriebssportgemeinschaft. Auch hier kann ein betriebliches Gesundheitsmanagement helfen, die Teilnahmebedingungen zu erleichtern, auf gesundheitsfördernde Sportarten zu achten und die internen Kommunikationswege für Werbung über Bewegungsangebote zu öffnen.

Im Rahmen eines Gesundheitsreports bündelt das betriebliche Gesundheitsmanagement alle Informationen über gesundheitsfördernde (aber auch –belastende) Maßnahmen und informiert das Management über die Situation und deren Entwicklung. Lesen Sie zusätzliche Informationen über betriebliches Gesundheitsmanagement:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: