Businesstipps Recht

Die Vorteile von Befristungen aus Arbeitgebersicht

Lesezeit: < 1 Minute Arbeitgeber können durch Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrags ganz legal den allgemeinen und den besonderen Kündigungsschutz umgehen.

< 1 min Lesezeit
Die Vorteile von Befristungen aus Arbeitgebersicht

Die Vorteile von Befristungen aus Arbeitgebersicht

Lesezeit: < 1 Minute

Allgemeiner Kündigungsschutz nach dem Kündigungsschutzgesetz bedeutet, dass Arbeitgeber für eine Kündigung einen Grund benötigen. Diesen Grund können viele Arbeitgeber in einem Kündigungsschutzrechtsstreit nur sehr schwer nachweisen.

[adcode cateories=“recht,arbeitsrecht,arbeitgeber“]

Der allgemeine Kündigungsschutz liegt vor, wenn Arbeitgeber

  • mehr als 10 Arbeitnehmer beschäftigen und
  • der zu entlassende Arbeitnehmer länger als 6 Monate beschäftigt ist.

Noch schwerwiegender kann für den Arbeitgeber der besondere Kündigungsschutz sein. Auch dann ist eine Kündigung für ihn nicht ohne weiteres möglich. Er benötigt die Zustimmung einer Behörde oder/und des Betriebsrats.

Dieses ist dann beispielsweise dann der Fall, wenn ein Arbeitnehmer

  • schwerbehindert ist (Kündigungsschutz nach 6 Monaten),
  • schwanger ist,
  • zu einer Wehrübung einberufen wird,
  • Elternzeit oder Pflegezeit verlangt oder
  • als Wahlbewerber für den Betriebsrat oder die Jugendvertretung aufgestellt wird.

Da Arbeitgeber bei einer Befristung aber keine Kündigung aussprechen müssen, umgehen sie damit auch den besonderen Kündigungsschutz.

Weitere Fehlerquellen ausschließen  

Arbeitgeber können mit einem befristeten Arbeitsvertrag auch mögliche andere Fallstricke ausschließen. Das gilt zum Beispiel für

  • Probleme beim Nachweis des Zugangs der Kündigungserklärung,
  • das Einhalten der Kündigungsfrist oder
  • die Anhörung des Betriebsrats.

Fazit: Arbeitgeber befristeten Arbeitsverträgen also deshalb so gerne, weil sie damit den Kündigungsschutz auf legalem Weg umgehen können. Arbeitsverhältnisse enden im Falle der Befristung automatisch und es ist keine Kündigung erforderlich.

Das hat die große Koalition auch gesehen und will die befristeten Arbeitsverhältnisse einschränken.

Bildnachweis: pressmaster / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: