Businesstipps Kommunikation

Die perfekte Rede: Sparen Sie sich das beste Argument für den Schluss auf!

Lesezeit: 2 Minuten Kennen Sie das auch? Sie wollen während einer Rede mit guten Argumenten überzeugen. Sie legen los wie die Feuerwehr, doch nach fünf Minuten greifen die ersten Zuhörer zum Handy, beginnen zu tuscheln oder stehen sogar auf und gehen. Woran liegt das? Daran, dass Sie Ihr Pulver zu schnell verschossen haben. Denn für eine gute Rede gilt: Das stärkste Argument gehört nicht an den Anfang. Lesen Sie hier die besten Tipps, an welcher Stelle welche Argumente in Ihrer Rede stehen sollten.

2 min Lesezeit

Die perfekte Rede: Sparen Sie sich das beste Argument für den Schluss auf!

Lesezeit: 2 Minuten

Der große Schriftsteller Mark Twain hat es auf den Punkt gebracht: "Eine gute Rede hat einen guten Anfang und ein gutes Ende – und beide sollten möglichst dicht beieinander liegen." Nur mit einer professionellen Struktur und Gliederung Ihrer Rede können Sie Ihre Zuhörer dahin bringen, dass Ihre Message auch ankommt. Deswegen gilt es, denn Spannungsbogen aufrecht zu erhalten.

Gewichten Sie die Argumente für Ihre Rede
Handwerk gehört zum Geschäft. Das gilt auch für den erfolgreichen Redenschreiber. Eine der ersten Grundregeln ist es, sämtliche Argumente, die Ihre Position untermauern, aufzuschreiben. Danach sollten Sie eine Gewichtung der Argumente aufstellen. Legen Sie fest, welche Ihre drei gewichtigsten Argumente sind.

Wählen Sie einen Einstieg für Ihre Rede, der alle Zuhörer direkt in Ihren Bann zieht. Achten Sie dabei darauf, dass Sie nicht immer mit einem großen emotionalen Statement starten dürfen. Für Trauer- oder aber auch Business-Reden sollten Sie einen seriösen Auftakt wählen.

An erster Stelle Ihrer Rede das zweitbeste Argument
Sie überzeugen als kluger Kopf, wenn Sie schon zu Beginn Ihrer Rede mit einem guten Argument aufwarten. Denn Zuhörer wollen direkt begeistert werden. Mit einem geistreichen Statement zum wesentlichen Thema Ihrer Rede ist Ihnen ein guter Einstieg sicher. Und die Aufmerksamkeit für mindestens vier weitere Minuten garantiert.

Das drittstärkste Argument gehört in die Mitte!
Nach rund fünf Minuten Rededauer sollten Sie Ihr drittstärkstes Argument loswerden. Das gilt dann aber eher der Unterstreichung Ihrer Theorie und soll ein befürwortendes Kopfnicken bei den Zuhörern auslösen. In den Gesichtern sollten Sie ein "Ja, das stimmt, das passt zum Anfang!" erkennen können. Das macht Spaß auf den Verlauf Ihrer Rede und garantiert weitere Aufmerksamkeit.

Bringen Sie das stärkste Argument Ihrer Rede zum Schluss!
Entlassen Sie Ihre Zuhörer mit dem Paukenschlag am Ende, mit einem großen Finale. Wenn Sie das stärkste Ihrer Argumente zum Schluss Ihrer Rede bringen, werden Sie den vollen Erfolg genießen. Ihnen ist es gelungen, die Spannung aufrecht zu erhalten. Ihre Zuhörer sind gegen Ende am stärksten bewegt.

Wenn Sie einen solch spannungsreichen Aufbau Ihrer Rede wählen, werden Ihnen garantiert keine Zuschauer vorzeitig verloren gehen!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):