Arbeit & Beruf Businesstipps

Die Körpersprache der Frauen: Gewinnen Sie Raum

Lesezeit: 2 Minuten Gerade im Beruf unterscheidet sich die Körpersprache der Männer extrem von der Körpersprache der Frauen. Männer sind meist größer als Frauen, haben mehr Masse, verfügen über eine lautere Stimme und plustern sich von Natur aus gerne auf. Frauen haben es da oft schwer, sich mit ihrer rein physischen Präsenz zu behaupten. Aber mit der richtigen Körpersprache kann Frau diesem Nachteil entgegenwirken.

2 min Lesezeit

Die Körpersprache der Frauen: Gewinnen Sie Raum

Lesezeit: 2 Minuten
Bei den Nachteilen in Körpersprache und Gebären kommt erschwerend hinzu, dass Frauen mit lautem Imponiergehabe nichts am Hut haben, weil es eben nicht ihrer Natur entspricht. Im Gegenteil: Sie machen sich oft unbewusst kleiner, weil das besser zu ihnen passt und jahrtausendelang so eintrainiert wurde. Darum sind die Unterschiede in der Körpersprache und der Körperhaltung ein gravierender Nachteil in wichtigen Konferenzen oder Gesprächen, in denen Frauen mit Männern konkurrieren.

Die typisch weiblichen Körperhaltungen:

  • übereinandergeschlagene Beine
  • verschränkte Arme
  • eingeknickte Hüfte
  • den Kopf schräg halten
  • die Hände verbergen
Die Körpersprache vermittelt Angst
Das alles sind Schutzhaltungen. Eine Körpersprache die Unsicherheit und unbewusste Unterwerfung ausdrückt. Und die Anzeichen der Körpersprache verstärken sich. Je stärker die Unsicherheit wird, desto häufiger werden die Verlegenheitsgesten: An der Halskette nesteln, am Ohr zupfen, das Haar nach hinten streichen. Zudem wird die Stimme heller, wenn Frauen wütend, aufgeregt oder unsicher sind. Auch das ist ein Zeichen von Unterlegenheit, meinen Kommunikationsexperten.
Ertappen Sie sich oft bei den beschriebenen Verhaltensweisen?
Dann hilft schon ein wenig Training. Wenn Sie sich bewusst machen, dass Sie sich gerne in Verlegenheiten flüchten, können Sie diese in Zukunft auch ganz bewusst vermeiden.

  • darauf achten, laut zu sprechen. Die meisten Frauen verwenden nur 70 Prozent ihres Stimmvolumens. Sie sind häufig leiser und zurückhaltender als Männer, dabei gehört doch gerade auch die Stimme mit zur Körpersprache.
  • langsam sprechen. Gerade, wenn Sie etwas Entscheidendes sagen, müssen Sie betont langsam, laut und deutlich sprechen. Frauen neigen dazu, schneller zu sprechen, um alles, was sie sagen möchten unterzubringen. Gerade deshalb, weil sie häufig unterbrochen werden.
  • sich im Sitzen nach vorne beugen, um Interesse und Präsenz zu demonstrieren.
  • Kopf und Wirbelsäule gerade halten, um Selbstbewusstsein zu demonstrieren.

Wichtig: Wenn Sie eine Situation vor sich haben, von der Sie wissen, dass sie Sie ins Schleudern bringen kann, dann bereiten Sie sich mental darauf vor. Malen Sie sich bildlich aus, wie Sie die Situation erfolgreich und souverän meistern. Denn eine selbstbewusste Einstellung ist der beste Garant für eine raumeinnehmende Körperhaltung und eine überzeugende Körpersprache. 

Gewinnen Sie durch Ihre Körpersprache mehr Raum, indem Sie bewusst und sicher Ihren Platz einnehmen, wenn Sie zu einem Meeting kommen. Stellen Sie die Beine im Sitz nebeneinander, damit erden Sie sich. Bei Gesprächen im Stehen verteilen Sie aus dem gleichen Grund das Gewicht gleichmäßig auf beide Beine.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: