Businesstipps Kommunikation

Die Hierarchie umkehren – So argumentieren Sie Ihren Chef aus

Lesezeit: 2 Minuten Ein schwieriger Chef kann einem so manchen Arbeitstag vermiesen. Viele Arbeitnehmer müssen sich von ihrem Chef viel sagen lassen und werden nicht selten unfair behandelt. Hier ist gutes Argumentieren gefragt, denn wer gut argumentiert, hat bessere Chancen, den Chef von sich überzeugen zu können. Wie Sie das anstellen, erfahren Sie in diesem Artikel.

2 min Lesezeit
Die Hierarchie umkehren – So argumentieren Sie Ihren Chef aus

Die Hierarchie umkehren – So argumentieren Sie Ihren Chef aus

Lesezeit: 2 Minuten

Beim Argumentieren gegen den Chef sollte taktisch klug vorgegangen werden, sonst kann eine solche Aktion sehr schnell in die engegengesetzte Richtung losgehen.

Schließen Sie Missverständnisse aus

Grundsätzlich sollte zunächst immer abgeklärt werden, ob die Vorgaben und Argumente des Chefs denn auch richtig verstanden wurden. Es passiert nicht selten, dass sich ein Streit aufgrund von einfachen Missverständnissen entfacht. Dies sollte demnach ausgeschlossen werden, bevor ein hitziges Argumentieren entsteht. Fehlen wichtige Informationen, sollte sich kein Arbeitnehmer unterkriegen lassen. Lassen Sie sich nicht abwimmeln, sondern bleiben Sie ruhig hartnäckig. Sie sollten erst locker lassen, wenn Sie alle wichtigen Informationen
auch bekommen haben.

Beziehen Sie sich auf frühere Vorgehensweisen

Um dies zu erreichen, beziehen Sie sich am Besten auf gemeinsame oder frühere Vorgehensweisen. So fühlt sich Ihr Vorgesetzter besser verstanden und zeigt sich meistens umso zugänglicher für Ihre Wünsche und Anliegen. Es wird Ihnen in der Arbeitswelt häufig passieren, dass sie mit Vorschlägen oder Vorgehensweisen Ihres Vorgesetzten nicht einverstanden sind. Vertreten Sie Ihre Meinung, denn dies erwarten nicht nur Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern tatsächlich auch der Vorgesetzte selbst. Passiert dies nicht, ist es nicht selten, dass der Respekt vor Ihnen sinkt.

Bereiten Sie sich vor

Wichtig ist zudem, dass Sie sich vor dem klärenden Gespräch Ihre Argumente überlegen, mit welchen Sie gut argumentieren können. Sie sollten klar wissen, was Sie wollen oder nicht wollen. Selbstverständlich sollten Sie auch die Vorteile Ihrer Lösungsvorschläge parat haben, ohne dabei die Vorgabe des Vorgesetzten als zu negativ darzustellen. Versuchen Sie beim Argumentieren möglichst selbstsicher zu sein und Ihre Vorschläge auch dementsprechend zu präsentieren. Ist dies der Fall, lässt sich Ihr Vorgesetzter leichter umstimmen und überzeugen.

Diskutieren Sie nicht endlos

Kommt eine bestimmte Entscheidung sehr überraschend für Sie, versuchen Sie sich nicht in sinnloses argumentieren zu stürzen. Dies führt häufig zu noch mehr Missverständnissen. Beziehen Sie sich hier lieber auf Punkt eins und klären Sie alles, was für Sie in dem Moment noch unklar ist. So können Sie sich zudem ganz in Ruhe Gegenargumente überlegen, die Sinn machen und diese anschließend Ihrem Vorgesetzten selbstsicher und ruhig präsentieren.

Der entscheidende Punkt liegt also darin, dass Sie sich Ihrer Stellung komplett bewusst sind und wissen was Sie wollen. Nur so können Sie auch andere Menschen gut von sich oder Ihren Wünschen überzeugen.

Bildnachweis: milanmarkovic78 / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: