Arbeit & Beruf Businesstipps

Die Gegenfrage – eine Interview-, Gesprächs- und Verhandlungswaffe

Lesezeit: < 1 Minute Eine Gegenfrage zur rechten Zeit kann Wunder bewirken. Für Journalisten, Interview- oder Verhandlungspartner gilt: Die Frage-Technik ist die Königin, die Technik der Gegenfrage aber die Kaiserin der Dialektik. Auf den Punkt gebracht hat die Gegenfrage 10 Vorteile.

< 1 min Lesezeit

Die Gegenfrage – eine Interview-, Gesprächs- und Verhandlungswaffe

Lesezeit: < 1 Minute
10 Vorteile der GegenfrageDiese 10 Vorteile sprechen für die Gegenfrage, um in Interviews, Diskussionen und schwierigen Verhandlungsrunden besser zu überzeugen:

1. Sie gewinnen mit einer Gegenfrage Zeit, denn der Gesprächspartner muss seine Frage neu formulieren.
2. Der Gesprächspartner muss nach einer Gegenfrage seine ursprüngliche Frage oft präzisieren und verändern. Dies kann für Sie eine große Hilfe sein.
3. Der aggressive Gesprächspartner begründet meist seine Ausgangsfrage, sodass Sie sie nicht mehr beantworten müssen.
4. Sie schieben mit einer Gegenfrage dem anderen die Beweislast zu.
5. Sie geben nicht viel Hintergrundwissen preis; denn Sie könnten bei direkter Erwiderung unter Umständen Argumente "verschießen", die der Gesprächspartner gar nicht hören wollte.
6. Sie teilen keine Einzelheiten mit, die ein unfairer Partner sofort gegen Sie verwenden würde.
7. Sie erhalten Hintergrundinformationen, die Ihnen helfen, die Frage leichter zu beantworten.
8.Sie können Ihren Gesprächspartner durch die Gegenfrage motivieren.

9. Sie können Ihren Gesprächspartner – bitte nur in Ausnahmefällen – verwirren.
10. Sie können Ihren Gegenüber mit einer Gegenfrage in eine bestimmte Richtung lenken.

Die Gegenfrage kann wichtig sein – muss aber nicht
Grundsätzlich gilt aber immer noch die Regel, dass eine Frage nicht mit einer Gegenfrage beantwortet werden sollte – setzen Sie die Gegenfrage also nur in bestimmten Ausnahmesituationen ein.

Wann Sie die Gegenfrage einsetzen sollten
Die Gegenfrage sollten Sie in allen Situationen einsetzen, in denen nicht klar ist, was gemeint ist, und in dem Moment, wo Sie die Ursache von Kritik oder Aggressionen hinterfragen wollen.In Ausnahmefällen können Sie die Gegenfrage auch einfach einsetzen, um Zeit zu gewinnen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: