Businesstipps

Die De-Mail geht in die Testphase

Lesezeit: < 1 Minute Die De-Mail soll den E-Mail-Versand so sicher wie die Briefpost machen. Das Ziel ist es, die Möglichkeit zum sicheren und rechtsgültigen Versand elektronischer Post zu schaffen. Damit sollen Datendiebstahl, Betrügereien und Fälschungen Einhalt geboten werden.

< 1 min Lesezeit

Die De-Mail geht in die Testphase

Lesezeit: < 1 Minute

Die De-Mail ist für die Kommunikation zwischen Behörden, Unternehmen und Bürgern gedacht. Sie soll ohne zusätzliche Software oder Bearbeitung durch den Nutzer funktionieren. Seinen Ursprung hat das Projekt im Bundesministerium des Innern (BMI) mit seinem Plan, den sicheren Versand von elektronischer Post im Sommer 2009 in einem Pilotprojekt zu testen, bevor die De-Mail im Jahr 2010 bundesweit eingeführt werden kann.

So soll De-Mail funktionieren

  • Um ein De-Mail-Konto zu eröffnen, muss sich der Nutzer persönlich identifizieren, in Behörden oder beim Anbieter. Auch ein Post-Ident-Verfahren oder die Verwendung des elektronischen Personalausweises (ab 2010) sind angedacht.
  • Mit der De-Mail-Adresse nach dem Schema
    Vorname.Nachname(Nummer)@providername.de-mail.de
    verpflichten sich sowohl Empfänger als auch Absender zur Authentifizierung.
  • Bei der De-Mail gibt es drei Sicherheitsstufen:
    normal: mit Passwortkennung
    hoch: zusätzliche TAN-Kennung
    sehr hoch: Signaturkarten, etwa durch Einlesen des elektronischen Personalausweises. Die Verschlüsselung kann, da es verschiedene Versandarten geben soll, zusätzlich mit einer Signatur und Prüfsumme gesichert werden, die es unmöglich machen, den Inhalt  zu verändern.
  • Alle Anbieter müssen staatlich zugelassen sein.
  • Sicheres Archivieren soll über einen Dokumentensafe möglich sein.

Mehr zur De-Mail lesen Sie hier.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: