Businesstipps Marketing

Die besten 5 Tipps für eine erfolgreiche Wettbewerbsanalyse

Lesezeit: 2 Minuten Sie möchten eine erfolgreiche Wettbewerbsanalyse erstellen und damit jederzeit den Überblick über Ihre Mitbewerber behalten? Der Erfolg eines Produktes ist auch davon abhängig, wie gut sich ein Produkt im Markt vom Wettbewerb abhebt. Eine gute Übersicht über andere Anbieter und deren Produkte, die jederzeit abrufbar ist, verhilft Ihnen, die Produkte im Produkt-Lebenszyklus wettbewerbsfähiger zu gestalten.

2 min Lesezeit

Die besten 5 Tipps für eine erfolgreiche Wettbewerbsanalyse

Lesezeit: 2 Minuten

Mit einer standardisierten Vorgehensweise haben Sie Vorteile. Sie bewältigen die wiederkehrenden Analysetätigkeiten leichter, können sie einfach strukturieren und haben sie jederzeit zur Verfügung.

Werden Sie zum Wettbewerbs-Experten.

1. Definieren Sie das Ziel, welches Sie mit der Wettbewerbsanalyse verfolgen

Möchten Sie das Produkt, das Sortiment, den Wettbewerb oder eine Gesamtübersicht erstellen? Verschwenden Sie keine Zeit damit, Daten zu suchen, die gar nicht relevant sind. Eine Wettbewerbsanalyse beinhaltet keine Informationen über Ihre Zielgruppe, zu Marktinformationen wie Technologietrends, wirtschaftliche Untersuchungen u. a.

2. Nutzen Sie vorhandenes Wissen im Unternehmen

Fragen Sie den Außendienst, den Verkaufsleiter, die Entwicklungsabteilung, die Geschäftsführung nach Informationen zu Wettbewerbsprodukten und -unternehmen. Auf Messen, Kundenbesuchen, Branchentreffen wird oft Insiderwissen ausgetauscht. Vielleicht gibt es auch eine Benchmark-Datenbank, auf die Sie zurückgreifen können. Nehmen Sie an wichtigen Meetings der Abteilungen statt, in der Informationen zum Wettbewerb ausgetauscht werden.

3. Fragen Sie Schlüsselkunden

Scheuen Sie sich nicht im B2B, Schlüsselkunden nach Erfahrungen mit Wettbewerbsprodukten zu fragen. Sie sagen Ihnen gerne, was gut ist, welche Potentiale es gibt, wo Stärken und Schwächen sind. Hören Sie dabei auch zwischen den Zeilen und fragen Sie gezielt nach, wenn Sie Potentiale ahnen. Stellen Sie keine Vermutungen an.

4. Aktualisieren Sie für die Wettbewerbsanalyse regelmäßig Ihre Informationen

Halten Sie die Informationen zu den relevanten Wettbewerbsprodukten auf einem aktuellen Stand. Sie sollten jederzeit eine Übersicht über die Segmente, die Anzahl der Produkte, die USPs, die Preise, die Trends wissen. Planen Sie diese Aktivitäten in ihrem Zeitmanagement regelmäßig ein – je schnelllebiger das Produkt ist, umso häufiger wird eine Aktualisierung erforderlich.

5. Do it right the first time

Strukturieren Sie Ihre Wettbewerbsdatenbank und legen Sie sich eine Tabelle an, die folgende Daten enthält:

  • Firmenname und Brandname
  • Umsatz
  • Marktanteile
  • Positionierung 
  • Produktsegmente, Produktlinien, Produkte, Anzahl Produkte
  • relevante Anwendungen
  • Funktionen
  • Preise
  • USPs
  • Patente
  • Vertriebswege
  • Serviceleistungen

Erstellen Sie grafische Auswertungen, die sich automatisch durch neue Daten aktualisieren. So sparen Sie Zeit, wenn Sie neue Daten herausgeben, wie z. B. Businesspläne oder die Produktplanung und die Entwicklung wird schnell verdeutlicht.

Bei neuen Anforderungen, haben Sie den Überblick!

Jederzeit! Aktuell und schnell verfügbar!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: