Arbeit & Beruf Businesstipps

Die Arbeitslosenzahlen sinken – davon kann jeder profitieren

Lesezeit: 1 Minute Endlich erlebt die Wirtschaft wieder einen Aufschwung. Die Arbeitslosenzahlen sind unter drei Millionen gesunken und die Jobs liegen praktisch auf der Straße. Doch wie bewirbt man sich richtig für einen neuen Arbeitsplatz?

1 min Lesezeit

Die Arbeitslosenzahlen sinken – davon kann jeder profitieren

Lesezeit: 1 Minute

Viele Menschen in Deutschland sind arbeitswillig und finden doch keinen Arbeitsplatz. Dabei beweisen die aktuellen Arbeitslosenzahlen, dass jetzt die ideale Gelegenheit für eine Bewerbung ist. Und gerade die ist oft der Punkt, an dem die Suche nach dem Arbeitsplatz wieder scheitert. Viele wissen nicht, was sie tun müssen.

Arbeitslosenzahlen senken – Schritt 1: die Stellensuche
Oft hat man bei der Suche nach einem Arbeitsplatz falsche Vorstellungen von seinem Job. Häufig besteht die Angst, einer neuen beruflichen Herausforderung nicht gewachsen zu sein. Bevor man sich bewirbt, sollte man außerdem überlegen, wie flexibel man ist. Ist man zum Beispiel bereit, weite Strecken in Kauf zu nehmen oder sogar den Wohnort zu wechseln, um die Arbeitslosenzahlen um einen Punkt zu verringern? Macht die Familie da mit? Und lohnt sich der Aufwand finanziell? 

Bewerbung schreiben – bei sinkenden Arbeitslosenzahlen ideal
Nie sind Mitarbeiter gefragter als dann, wenn die Arbeitslosenzahlen sinken. Jetzt kommt es darauf an, den potenziellen Arbeitgeber mit einer guten Bewerbung richtig zu überzeugen. Stärken sollte man betonen und auch einen Bezug zum Unternehmen herstellen. Eine vollständige Bewerbung besteht aus folgenden Dingen:  

  • Anschreiben, in dem man sich vorstellt
  • Lebenslauf: Achtung, auch Lücken durch Arbeitslosigkeit müssen geschlossen werden
  • Zeugnisse aus der Schule oder von vorherigen Arbeitgebern
  • sonstige Belege für weitere Qualifikationen

Im Gespräch überzeugen und aus den Arbeitslosenzahlen verschwinden
Wenn man nicht mehr in den Arbeitslosenzahlen stehen möchte, hat man mit der Bewerbung den richtigen Schritt getan. Doch noch steht das persönliche Gespräch an. Hier gilt es, einen guten Eindruck zu machen. Auch auf einen einfachen Job in der Reinigung sollte man sich in ordentlicher Kleidung bewerben. Vorher sollte man sich unbedingt Begründungen für schlechte Zeugnisse und Lücken im Lebenslauf zurechtlegen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: