Businesstipps Marketing

Der Werbebrief: 5 Gründe, wieso er effektiv ist

Lesezeit: 2 Minuten Noch vor fünfzehn Jahren war es üblich, Werbebriefe per Post zu versenden. Dann eroberten das Internet und damit E-Mails die Welt und die Bedeutung des Werbebriefs ging nach und nach zurück. Heute macht es Sinn, wieder einen Werbebrief zu verschicken. Lesen Sie hier selbst, warum:

2 min Lesezeit
Der Werbebrief: 5 Gründe, wieso er effektiv ist

Autor:

Der Werbebrief: 5 Gründe, wieso er effektiv ist

Lesezeit: 2 Minuten

Keine Frage: Werbe-E-Mails sind für Ihr Unternehmen vorteilhaft. Der Versand geht rasend schnell, die Kosten sind im Vergleich zum Print-Mailing geringer. Es ist jedoch empfehlenswert, nicht ausschließlich auf Print-Mailings zu setzen. Manchmal lohnt es sich, zum etwas aus der Mode geratenen Werbebrief zurückzukehren.

1. Sie sind die Ausnahme

Das E-Mail-Postfach quillt über … und der elektronische Papierkorb ist nur einen Klick entfernt. Bei der Masse an Werbemails, die heute Tag für Tag versandt werden, fällt es schwer, die Aufmerksamkeit zu gewinnen. Per Post werden nur noch sehr selten Werbebriefe verschickt, die realen Briefkästen sind nahezu werbefrei. Deshalb stehen die Chancen gut, dass Ihr Werbebrief auffällt und seine Werbewirkung entfalten kann.

Für die E-Mail sprechen natürlich die geringen Kosten. Was nutzt Ihnen jedoch eine Werbemail, die zwar fast nichts kostet, dafür aber auch keine Einnahmen einbringt? Da kann es sich ab und zu lohnen, in Gestaltung, Druck und Porto zu investieren, um einen Weg aus der E-Mail-Flut zu finden.

Mit einer etwas aufwändigeren Gestaltung erreichen Sie in der Regel problemlos, dass sich Ihr Werbebrief von der Standardpost abhebt und so die Aufmerksamkeit gewinnt.

2. Sie benötigen keine Erlaubnis

Per Post dürfen Sie Ihre Werbung völlig legal an jeden verschicken. Für den Versand einer E-Mail benötigen Sie das Einverständnis des Empfängers, viele Unternehmer riskieren diesbezüglich Abmahnungen, weil sie sich aus rechtlicher Sicht eher in einer Grauzone bewegen. Die durch Geschäftskontakte selbst gewonnenen Kundenadressen dürfen beispielsweise nicht unbegrenzt lange genutzt werden. Wollen Sie nach ein bis zwei Jahren Geschäftskontakte per E-Mail aktivieren, kann dies unter Umständen rechtswidrig sein. Starten Sie deshalb die Kommunikation immer kurz nach der Kundengewinnung oder versenden Sie stattdessen Briefe per Post.

3. Werbebriefe geben Ihrer Werbung eine persönliche Note

Das Internet gilt immer noch als ein unpersönliches Medium. Ein freundlich geschriebener Brief wirkt dagegen viel persönlicher, obwohl der Verfasser in den meisten Fällen auch nicht persönlich bekannt ist. Wichtig ist, dass Sie den Briefempfänger persönlich ansprechen und den Text individuell gestalten. Der Leser muss den Eindruck bekommen, dass Sie tatsächlich nur an ihn und nicht an alle potenziellen Neukunden schreiben.

4. Werbebriefe schlagen eine Brücke zur Internetseite

Beim Versand eines Werbebriefs sprach man früher von einem Medienbruch. Während bei einer E-Mail die Webseite nur einen Klick entfernt lag, musste der Briefleser erst mühsam eine URL eintippen oder gar den Computer hochfahren. Seit der Erfindung des QR-Codes können Sie den Leser Ihres Werbebriefs direkt auf Ihre Webseite weiterleiten. Das Smartphone ist schließlich ein ständiger Begleiter, ein QR-Code-Reader ist meistens als App installiert, sodass der Code problemlos gelesen werden kann, wenn Sie einen Werbebrief verschicken.

5. Sie können von mehreren Elementen profitieren

In einen Briefumschlag passt nicht nur der Werbebrief, sondern zusätzlich auch noch ein Flyer, Coupons, Gutscheine, Bestellkarten oder kleine Geschenke. Die Beilagen verstärken die Wirkung des Werbebriefs, fordern den Kunden zu einer schnellen Reaktion auf.

Bildnachweis: VRD / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: