Businesstipps Personal

Das müssen Sie im Lohnbüro beim Thema Sonderurlaub beachten

Lesezeit: < 1 Minute Folgender anzunehmender Fall: Die Großmutter eines Mitarbeiters ist gestorben. Hat er Anspruch auf Sonderurlaub und wie sieht es beim Sonderurlaub mit der Bezahlung aus? Lesen Sie, was Sie beim Sonderurlaub beachten müssen.

< 1 min Lesezeit

Das müssen Sie im Lohnbüro beim Thema Sonderurlaub beachten

Lesezeit: < 1 Minute
Anspruch auf Sonderurlaub
Ja, der Mitarbeiter hat Anspruch auf Sonderurlaub, wenn seine Großmutter stirbt.
Ihr Unternehmen kann den Mitarbeiter bei einer Verhinderung aus persönlichen Gründen von seiner Arbeitsleistung freistellen.

Zu den anerkannten persönlichen Gründen zählen

  • eine Erkrankung Angehöriger,
  • Todesfälle im Familien- und Verwandtenkreis,
  • Eheschließungen,
  • die Geburt eines Kindes,
  • ein Umzug
  • und Arztbesuche.
In diesen Fällen hat der Mitarbeiter Anspruch auf Entgeltfortzahlung, wenn er eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit fehlt. Einheitliche Angaben, wie lange das Fehlen konkret dauern darf, gibt es leider nicht.
Sie können sich aber nach dem Zeitraum richten, den der Mitarbeiter für die Erledigung seiner Angelegenheiten benötigt. Im Falle einer Erkrankung dürfen Sie ihm bis zu einer Woche Entgeltfortzahlung zugestehen. Bei einem Sonderurlaub, der darüber hinausgeht, muss er allerdings unbezahlten Urlaub nehmen.
In diesem Fall erhält der Mitarbeiter kein Arbeitsentgelt und Sie führen auch keine Sozialversicherungsbeiträge für den entsprechenden Zeitraum ab. Bis zu einem Monat gilt das Arbeitsverhältnis dann als fortbestehend.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: