Businesstipps Personal

Das Mitarbeitergespräch: Plattform für Zielvereinbarungen

Lesezeit: < 1 Minute Das regelmäßige Mitarbeitergespräch ist die ideale Plattform für Zielvereinbarungen und den generellen Austausch zwischen Vorgesetztem und Mitarbeiter. Bei Zielvereinbarungen geht es um Themen wie Probleme am Arbeitsplatz, Leistung und Arbeitsverhalten, Entwicklungsziele und Perspektiven. Um Zielvereinbarungen richtig besprechen zu können, gibt es verschiedene Formen des Mitarbeitergesprächs.

< 1 min Lesezeit

Das Mitarbeitergespräch: Plattform für Zielvereinbarungen

Lesezeit: < 1 Minute

Formen des Mitarbeitergesprächs
Abhängig von der Art der Zielvereinbarungen unterscheidet man Informationsgespräch, Motivationsgespräch, Beurteilungsgespräch, Feedbackgespräch, Überzeugungsgespräch, Kritikgespräch und Zielvereinbarungsgespräch.

In all den genannten Gesprächsformen sind Zielvereinbarungen das Ergebnis eines partnerschaftlichen Dialogs. In der Praxis hat es sich bewährt, Zielvereinbarungen in die regelmäßigen Jahresgespräche zu integrieren. Diese gehören inzwischen auch in sozialen Organisationen zum Pflichtprogramm einer Führungskraft.

Vor allem Maßnahmen der Fort- und Weiterbildung sowie die Verständigung über neue Tätigkeitsschwerpunkte sind normale Themen im Jahresgespräch. Es bietet sich in besonderer Weise an, Zielvereinbarungen festzulegen, die aus der gemeinsamen Standortbestimmung erwachsen.

2 Leitfragen müssen Sie sich vor jedem Zielvereinbarungsgespräch stellen:

  1. Was will ich als Führungskraft erreichen?
  2. Was will der Mitarbeiter erreichen?

Zielvereinbarungen – Tipps für Ihre Formulierung
Zur Formulierung von Zielvereinbarungen hat sich das SMART-Prinzip als besonders hilfreich erwiesen. Sie müssen

  • Spezifisch (konkret) sein – was das Ziel selbst als auch den Mitarbeiter betrifft;
  • Messbar sein. Durch klare Beschreibung des Zustands, der erreicht werden soll, wird es auch möglich, die Zielvereinbarung zu überprüfen;
  • Aktiv beeinflussbar sein, attraktiv und akzeptiert, denn der Mitarbeiter hat sich das Erreichen des Ziels als Selbstverpflichtung vorgenommen, weil es seine Arbeit erleichtert.
  • Realistisch sein – hoch gesteckt, aber doch erreichbar; dazu relevant für die Organisation;
  • Terminiert sein, denn der Endpunkt ist markiert. Dadurch ist ebenfalls gewährleistet, dass das Erreichen der Zielvereinbarungen überprüft werden kann.

Außerdem sollten Sie ganz klar machen, was keine Ziele sind, damit Ihre Mitarbeiter nicht unnötig Energie und Zeit investieren.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: