Businesstipps Personal

Das Kritikgespräch – so führen Sie es richtig

Lesezeit: 2 Minuten Unberechtigte oder vorschnell ausgesprochene Kritik kann nicht nur den Arbeitsfrieden erheblich stören, sondern Ihren Mitarbeiter auch persönlich verletzen. Deshalb sollten Sie sich auf ein Kritikgespräch immer gut vorbereiten. Die besten Techiken zur Vor- und Nachbereitung haben wir für Sie zusammengefasst.

2 min Lesezeit

Das Kritikgespräch – so führen Sie es richtig

Lesezeit: 2 Minuten
Beispiel: Kritikgespräch mit einer Kindergärtnerin

1.  Welche Informationen habe ich über die Mitarbeiterin (Name, Alter, beschäftigt seit…)?

2.  Warum möchte ich ein Kritikgespräch führen? Resultiert dies vielleicht nur aus meiner Stimmung/meinem Empfinden? Ist es objektiv zu diesem Zeitpunkt angemessen?

3.  Welcher konkrete Vorfall oder welches schon länger beobachtete Verhalten gibt Anlass für ein solches Gespräch?

4.  Welche konkreten Leistungen bzw. Verhaltensweisen soll die Mitarbeiterin verbessern?

5.  Waren der Mitarbeiterin die Ziele und Anforderungen klar und verständlich definiert?

6.  Wie war die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiterin – bei vergleichbaren Aufgaben in der Vergangenheit? Wie ist ihre Leistungsfähigkeit bei anderen Aufgaben?

7.  Bin ich mir absolut sicher, dass die Mitarbeiterin selbst den Anlass für dieses Kritikgespräch zu verantworten hat? Sind vielleicht noch andere Mitarbeiterinnen an der zu beanstandenden Situation beteiligt?

8.  Wurde die Mitarbeiterin schon zu einem anderen Zeitpunkt wegen eines ähnlichen Problems oder negativen Verhaltens kritisiert?

9.  Ermöglicht das Kritikgespräch tatsächlich die richtige Lösung für das Problem/die Situation?

10.  Wie ist die voraussichtliche Reaktion der Mitarbeiterin auf dieses Gespräch?

11.  Welche günstigen Rahmenbedingungen kann ich für dieses Gespräch schaffen? Welcher Zeitpunkt ist der günstigste?

12.  Welche Auswirkungen würde ein nicht geführtes Kritikgespräch auf das gesamte Betriebsklima/auf den Kindergarten haben? Was würde geschehen, wenn ich die Mitarbeiterin nicht auf die Problematik ansprechen würde?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schaffen Sie eine für beide Seiten angenehme Atmosphäre (bieten Sie Tee oder Kaffe an) und nehmen Sie sich Zeit für das Gespräch. Unterbrechungen durch Telefongespräche oder andere Störungen sollten Sie nach Möglichkeit nicht zulassen. Bitten Sie deshalb eine andere Mitarbeiterin Ihre Telefongespräche anzunehmen.

Der richtige Einstieg in das Gespräch ist am schwierigsten. Beginnen Sie am besten mit positiven Aussagen über die bisher geleistete Arbeit Ihrer Mitarbeiterin. Gehen Sie dann dazu über Fragen zu stellen. Stellen Sie diese aber so geschickt, dass sich Ihr Gegenüber nicht in die Ecke gedrängt fühlt. Fragen Sie zum Beispiel: Was ist passiert? Wie konnte es zu der und der Situation kommen?
Fragen Sie auch nach Lösungsvorschlägen (Wie könnte es besser gemacht werden? Wie ist die Situation zu bereinigen?) Überlegen Sie gemeinsam, ob eine andere Kindergartengruppe für die Mitarbeiterin vielleicht geeigneter wäre.
Stellen Sie während des Gesprächs auch Ihre eigenen früheren Entscheidungen auf den Prüfstand. Ist die Gruppenstärke vielleicht zu groß? Habe ich der Mitarbeiterin zu viel zugemutet oder sie falsch eingeschätzt?

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: