Businesstipps Existenzgründung

Das kostet eine „Limited“

Die englische "Limited" kann eine Alternative zur normalen GmbH-Gründung sein, wenn Sie eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung eröffnen wollen. Die EU macht es möglich: Sie dürfen ein Unternehmen in England gründen und damit in Deutschland tätig sein.

Das kostet eine „Limited“

Für diese Alternative zur GmbH-Gründung müssen Sie kein Tochterunternehmen nach deutschem Recht haben. Sie können also die Vorteile einer Limited voll nutzen:
  • Statt 25.000 Euro Startkapital, wie für eine GmbH-Gründung in Deutschland, müssen Sie für eine Limited nur symbolisch 1 Pfund einzahlen.
  • Zudem können Sie eine Limited innerhalb von 24 Stunden gründen, während dies bei einer GmbH-Gründung oft mehrere Monate dauert.
Für die Gründungsformalitäten in England benötigen Sie allerdings Hilfe. Diese bieten inzwischen zahlreiche Agenturen an, die sich auf Limited-Gründungen spezialisiert haben. Beim günstigsten Anbieter zahlen Sie gerade einmal 259 Euro.

Beachten Sie: Bevor Sie sich für die Limited als Alternative zur GmbH-Gründung entscheiden, sollten Sie sich von einem Anwalt beraten lassen, der in dem Thema bewandert ist. Denn bei Auslandsgründungen gibt es einige Haftungsfallen, die Sie umgehen müssen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: