Businesstipps Steuern & Buchführung

Das Fahrtenbuch darf kleinere Mängel aufweisen

Der Bundesfinanzhof hatte harte Anforderungen an das Fahrtenbuch gestellt, woraufhin die Finanzämter oft auch bei kleineren Mängeln Lohnsteuernachzahlungen forderten. Sie unterwarfen die private Nutzung des Dienstwagens nachträglich der 1%-Regelung und nahmen den Arbeitgeber in Regress. Dem hat der Bundesfinanzhof jetzt einen Riegel vorgeschoben.

Das Fahrtenbuch darf kleinere Mängel aufweisen

Der Bundesfinanzhof (BFH) entschied, dass die Finanzämter es bei den Anforderungen an die ordnungsgemäße Führung eines Fahrtenbuches nicht übertreiben sollten – weist das Fahrtenbuch nur geringfügige Mängel auf, darf es deshalb noch nicht komplett gestrichen werden. Kleine Fehler stellen noch nicht die Ordnungsmäßigkeit insgesamt in Frage (BFH, 10.04.2008, Az. VI R 38/06, Veröffentlichung am 16.07.2008).

Erfüllt Ihr Fahrtenbuch die Anforderungen der Finanzverwaltung?

Notwendige Angaben vorhanden?
Datum
Kilometerstand (Tacho) zu Beginn und Ende der Fahrt
Reiseziel
Reisezweck (z.B. Name des besuchten Firma)
Eventuelle Umwegstrecken
Name des Fahrers
Privatfahrten: Kilometerangaben genügen
Fahrt zwischen Wohnort und Arbeitsstätte: Vermerk genügt
Zusätzliche Anforderungen an das Fahrtenbuch
Buchform mit nummerierten Seiten
Eintragungen müssen fortlaufend und zeitnah sein
Zusätzliche Anforderungen (elektronisches Fahrtenbuch)
Sind Änderungen / Löschungen möglich, wenn ja, markiert?
Zeitnahe Eintragungen nach jeder Fahrt möglich?

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: