Businesstipps

Darf ich mit einer Erkältung im Büro die Hand geben?

Lesezeit: 2 Minuten Während des Winterhalbjahres folgt auf die erste Grippe- und Erkältungswelle bald schon die nächste. Darf man dann eigentlich eine ausgestreckte Hand ablehnen? Fragen Sie sich auch, wie das korrekte Verhalten nach Knigge aussieht? Schauen wir doch einmal im "Knigge bei Erkältung im Büro" nach.

2 min Lesezeit
Darf ich mit einer Erkältung im Büro die Hand geben?

Darf ich mit einer Erkältung im Büro die Hand geben?

Lesezeit: 2 Minuten

Kennen Sie das? Ihr Kollege betritt Ihr Büro. „Aha“, sagen Sie. „Schniefnase und rote Augen. Du Armer, dich hat’s ja ganz schön erwischt.“ Ihr Kollege stimmt zu und schimpft dabei. Vor drei Tagen hatte ihn die Erkältung noch verschont, bis er sich mit einem Kunden traf. Nur leider war der ziemlich erkältet und nieste wiederholt. „Und dem habe ich natürlich die Hand gegeben zur Begrüßung“, erzählt der Kollege. „Man kann ja schlecht ’nein danke, lieber nicht‘ sagen.“ Aber die eigene Gesundheit ist doch auch wichtig. Wie also ist es genau, wenn man auf eine „Virenschleuder“ trifft? Und wie, wenn man selbst der Bazillenträger ist?

[adcode categories=“organisation,bueroorganisation“]

Bin ich jetzt auch infiziert?

Eine ausgestreckte Hand sollten Sie laut Knigge niemals zurückweisen. Da gibt es keine Ausnahme. Auch der Hinweis „oh, Sie sind ja schlimm erkältet“ ist keine Entschuldigung für die krasse Unhöflichkeit, eine dargebotene Hand abzulehnen.

Was Sie aber tun können: Waschen Sie sich bei nächster Gelegenheit gründlich die Hände. Bis dahin achten Sie darauf, Ihre Hände aus Ihrem Gesicht zu lassen. Andernfalls finden Viren und Bakterien über Ihre Schleimhäute schnell Zugang. Typische Bewegungen, die die eigene Nase, Mund und Augen betreffen, also unterlassen. Machen Sie sich außerdem klar: Ein gesundes Immunsystem bricht nicht bei jedem Kontakt mit Erkälteten zusammen. Bleiben Sie also entspannt.

Und wenn ich andere nicht anstecken will?

Wenn Sie selbst erkältet sind, sieht das jedoch anders aus. Dann können Sie dazu beitragen, Ihr Umfeld nicht unnötig einer Ansteckungsgefahr auszusetzen. Sie dürfen also auf den Händedruck verzichten, um andere nicht anzustecken. Das verträgt sich mit den Höflichkeitsregeln nach Knigge.

Doch erklären Sie bitte sofort Ihr Verhalten. Ihr Hinweis „Ich verzichte heute lieber auf den Handschlag, Frau Krüger, denn ich bin ziemlich erkältet“ wird sicher dankbar registriert. Gehen Sie dann aber sofort auf das aktuelle Thema über und weiten Sie das Thema „Krankheit“ nicht unnötig aus.

Jetzt sind Sie dran – Knigge bei Erkältung im Büro

Privat oder gegenüber einem Kollegen kann man bei Erkältung durchaus eine sanfte Ablehnung aussprechen. Im offiziellen Kontext Beruf und Büro ist das etwas anderes. Doch jetzt wissen Sie es genau: Eine ausgestreckte, evtl. „virenverseuchte“ Hand wird geschüttelt. Die eigene Hand voller Bakterien hält man mit einer sofortigen Erläuterung bei sich. So kommen alle besser durch die Erkältungszeit.

Gutes Gelingen! Ihre Wera Nägler, Expertin für Büroorganisation

Bildnachweis: zinkevych / stocka.dobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: