Businesstipps Existenzgründung

Checkliste: Produkte nach Kundenanforderung entwickeln

Lesezeit: 2 Minuten Wissen Sie, was Ihre Kunden wirklich wollen? Welche Eigenschaften sie an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung schätzen? Und wissen Sie, wie Sie diese Kundenanforderung erfüllen können? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt von Quality Funktion Deployment (QFD), einem der erfolgreichsten Instrumente zur Produktentwicklung.

2 min Lesezeit

Checkliste: Produkte nach Kundenanforderung entwickeln

Lesezeit: 2 Minuten

Mit QFD wird die Kundenanforderung identifiziert und in technische Spezifikationen für Produktplanung, Design, Prozessgestaltung und Produktion übertragen. QFD wird als Projekt in einem Team durchgeführt und zwar in 4 aufeinander folgenden Phasen:

Phase 1: Qualitätsplan Produkt
Kundenanforderung und Markt werden erfasst und daraus Qualitätsanforderungen an die Konstruktion abgeleitet.

Phase 2: Qualitätsplan Konstruktion
Aufbauend auf den Anforderungen an die Konstruktion wird ein Konstruktionskonzept erstellt. Außerdem werden Qualitätsanforderungen an Teilsysteme und Bauteile abgeleitet.

Phase 3: Qualitätsplan Prozess
Produktionskonzepte und -prozesse werden ausgewählt.

Phase 4: Qualitätsplan Produktion
Kritische Prozessmerkmale werden in Arbeits- und Prüfungsanweisungen übertragen.

Die 1. Phase ist die wichtigste. Die Ergebnisse, die Sie hier erarbeiten, dienen als Grundlage für die kommenden 3 Phasen. Um die Kundenwünsche möglichst eng einzukreisen, gehen Sie schrittweise vor.   Stellen Sie sich vor, Sie möchten mit Ihrem Unternehmen Ihr Produkt der Kundenanforderung anpassen. Was muss nach QFD als Erstes getan werden?
Benutzen Sie folgende Checkliste.

Checkliste: In 9 Schritten zu einem Produkt das die Kundenanforderung erfüllt

Was will der Kunde? Fragen Sie Ihre Kunden, nutzen Sie Marktanalysen oder sprechen Sie mit Ihren Händlern und halten Sie fest, was Ihre Kunden wollen.
Was ist dem Kunden am wichtigsten? Gewichten Sie seine Anforderungen auf einer Skala von 1 bis 10.
Wie gut findet Ihr Kunde das Produkt? Lassen Sie Ihr vorhandenes Produkt durch eine potenzielle Kundengruppe bewerten. Analysieren Sie Stärken und Schwächen.
Wie können Sie die Kundenanforderung erfüllen? Legen Sie die wichtigsten Produktmerkmale fest, etwa Außenmaße, Gewicht, Bedienungsfeld, Antriebsleistung, Herstellungskosten.
Wo bestehen die engsten Beziehungen zwischen Kundenanforderung und technischem Merkmal? Eine starke Relation besteht z.B. zwischen "Schnelligkeit" und "Antriebsleistung".
Welche Wechselbeziehung besteht zwischen den Produktmerkmalen? Es gibt Anforderungen, die sich widersprechen, und solche, die miteinander harmonieren, wieder andere sind neutral zueinander.
Inwiefern sind die Produktmerkmale von technischer Bedeutung? Schauen Sie besonders auf die Merkmale, die den Kunden am wichtigsten sind.
Wie sollen die Zielwerte aussehen? Definieren Sie beipielsweise die Außenmaße.
Wie sieht der Ingenieur das Produkt? Ihr Produkt sollte dem Konkurrenzprodukt überlegen sein.

Geht es – wie in diesem Beispiel – um eine Produktverbesserung, können Sie nach diesen 10 Schritten die QFD abschließen. Bei Neuentwicklungen führen Sie zur Zufriedenstellung der Kundenanforderung aufbauend Phase 2 bis 4 durch.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: