Businesstipps Organisation

Checkliste: Personalentwicklungskonzept

Lesezeit: < 1 Minute Um ein wirksames Personalentwicklungskonzept zu erstellen, müssen Sie einige konkrete Punkte besonders beachten. Mit diesen Tools haben Sie Ihre Personalentwicklungsarbeit im Griff und kontrollieren schon bald den Erfolg.

< 1 min Lesezeit

Checkliste: Personalentwicklungskonzept

Lesezeit: < 1 Minute
Checkliste: Personalentwicklungskonzept
Details:
  • Am Anfang einer erfolgreichen Personalentwicklungsmaßnahme steht die Planung. Haben Sie Themenstellung, Ziele, Zielgruppe/Teilnehmerkreis und Trainingsinhalte im Vorfeld festgelegt?
  • Welchen Umfang (Zeitschiene, Budget) soll die Maßnahme umfassen?
  • Ist die Trainingsmaßnahme in ein bestehendes Personalentwicklungskonzept integriert? Handelt es sich um eine "von oben verordnete" Trainingsmaßnahme (Anpassungsqualifikation), um Aufgaben besser erledigen zu können? Oder soll die Maßnahme eine Motivation bzw. Bindungsmaßnahme sein für die Mitarbeiter, die in das Programm aufgenommen werden (Förderung qualifizierter Nachwuchskräfte und Potenzialentwicklung)?
  • Wie kann der Erfolg der Maßnahme gemessen werden? Wie kann überprüft werden, ob das Trainingsziel erreicht wurde? Über welche Kenntnisse, Fähigkeiten, Kompetenzen sollen die Teilnehmer nach Abschluss verfügen?
  • Ist die oberste Führungsebene aktiv in das Personalentwicklungskonzept eingebunden (zum Beispiel als Projektpate, Referent, Mentor oder Coach)?
  • Wurden Lernpartnerschaften zwischen Teilnehmern gebildet? Wird ein Netzwerk zwischen den Teilnehmern gewünscht, das auch nach Abschluß der Maßnahme weiterhin aktiviert werden soll?

Übergreifend:

  • Finden sich in der Beschreibung  von Unternehmenswerten oder -leitlinien Aussagen zur Mitarbeiterförderung und -qualifizierung? Beispiel: Mitarbeiterqualifizierung bedeutet, dass wir für jede Tätigkeit nur gut qualifizierte Mitarbeiter in unserem Unternehmen einsetzen.
  • Soll die Trainingsmaßnahme in ein bestehendes Personalentwicklungskonzept einfließen? So kann beispielsweise ein Förderprogramm für Auszubildende oder Trainees die Vorstufe zu einem bestehenden Führungsnachwuchsprogramm sein.
  • Wer fördert das geplante Projekt? Wo gibt es kritische Stimmen im Unternehmen? Mit welchen Argumenten können diese überzeugt werden?
  • Beginnen die Personalentwicklungsmaßnahmen von oben, das heißt bei den Führungskräften? Im umgekehrten Fall kann es sonst passieren, dass geförderte Mitarbeiter zum Beispiel Techniken oder Gesprächstools einsetzen, die den Vorgesetzten unbekannt sind und daher Ablehnung verursachen.
  • Die jeweiligen Vorgesetzten/Führungskräfte des Unternehmens sind verantwortlich für die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter. Sind sich alle Beteiligten dieser Verantwortung bewusst und setzen diese in der täglichen Berufspraxis um?

 Personalentwicklungskonzept: Aufbau

  • Unternehmensstrategie/-ziele
  • HR-/Personalpolitik (Gesamtkonzept)
  • Personalentwicklungskonzept
  • Individuell orientierte Bedarfsermittlung
  • Ableitung und Planung einzelner Personalentwicklungsmaßnahmen
  • Konkrete Zielvereinbarungen mit dem jeweiligen Mitarbeiter
  • Durchführung der Maßnahmen
  • Evaluierung und Lern-/Erfolgskontrolle

Hier finden Sie weitere interessante Checklisten zu den Themen:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: