Businesstipps Organisation

Checkliste: Neuer Job – So vermeiden Sie die schlimmsten Fettnäpfe in den ersten Arbeitstagen

Lesezeit: < 1 Minute Sie wechseln bald Ihre Stelle oder tragen sich mit dem Gedanken zu wechseln? Dann sollten Sie wissen, welche Fettnäpfe Sie während der ersten Arbeitstage unbedingt vermeiden sollten. Denn: Der erste Eindruck ist entscheidend und kann Ihre Beziehung zu anderen Mitarbeitern sowie das zukünftige Betriebsklima wesentlich prägen.

< 1 min Lesezeit

Checkliste: Neuer Job – So vermeiden Sie die schlimmsten Fettnäpfe in den ersten Arbeitstagen

Lesezeit: < 1 Minute

Fehler, die Sie in den ersten Tagen begehen, können Ihnen langfristig übel genommen werden: Niemand kennt Sie richtig, und Ihre Umgebung macht sich in Windeseile ein Bild von Ihnen. Ein kleiner Fehltritt wiegt bei "Neuen" viel schwerer als bei den "alten Hasen", die sich ihren Platz im Unternehmen bereits erkämpft haben.
 
Also ist Vorsicht geboten! Am besten, Sie gehen mit unserer neuen Checkliste auf Nummer sicher: Sie hilft Ihnen, die schlimmsten Fettnäpfe in den ersten Tagen elegant zu umgehen. Klicken Sie gleich mal rein!

  • Verbünden Sie sich nicht voreilig mit Kollegen, denn das lässt sich nur
    • schwer wieder rückgängig machen.
  • Seien Sie nicht zu passiv („Das hat mir keiner gesagt“). Zeigen Sie
    • Initiative, und fragen Sie nach Dingen, die Sie nicht wissen oder verstehen.
  • Seien Sie sich nicht zu schade für „minderwertige“ Arbeiten („Fürs Kaffee
    • kochen und Kopieren bin ich nicht eingestellt“). Ein Spruch zur Orientierung lautet: Wer sich zu wichtig hält für kleine Aufgaben, ist meist zu klein für wichtige Aufgaben.
  • Seien Sie nicht unflexibel („Das habe ich schon immer so gemacht“). Eine
    • neue Umgebung erfordert gegebenenfalls auch ein neues Verhalten.
  • Halten Sie sich aus Bürotratsch heraus.
  • Duzen Sie nicht einfach drauflos – Sie kommen nie wieder zurück zum „Sie“.
  • Lästern Sie nicht über Ihre vorherige Firma oder Ihren ehemaligen Chef:
    • Wer über Vergangenes lästert, gibt damit zu verstehen, dass er auch über die aktuelle Firma im Zweifelsfall herziehen würde.
  • Geben Sie nicht mit Ihren Leistungen und was Sie sonst noch alles können an.
  • Achten Sie darauf, dass sie weder „overstyled“ noch „underdressed“ zur
    • Arbeit gehen. Finden Sie den goldenen Mittelweg. Orientieren Sie sich daran, wie sich die anderen Mitarbeiter kleiden.
  • Organisieren Sie nicht von Anfang an alles neu. Gewöhnen Sie sich erst
    • einmal an das neue Arbeitsumfeld, und lassen Sie ausreichend Zeit vergehen, um zu bewerten, ob eine Reorganisation – beispielsweise der Ablage – erforderlich ist.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: