Arbeit & Beruf Businesstipps

Checkliste Moderationstechnik: So überzeugen Sie als Moderator

Lesezeit: 2 Minuten Der lateinische Ursprung drückt es perfekt aus: Als Moderator sind Sie "Lenker" einer Diskussionsrunde. Aber diese Leitung einer Diskussion bedarf einiger besonderer Kenntnisse. Mit der folgenden Checkliste überzeugen Sie als Moderator.

2 min Lesezeit

Autor:

Checkliste Moderationstechnik: So überzeugen Sie als Moderator

Lesezeit: 2 Minuten

Seien Sie unparteiisch!
Vom Moderator einer Diskussionsrunde wird erwartet, dass er der große Unparteiische auf dem Podium ist. Auch wenn Sie privat vielleicht einige Thesen favorisieren: Lassen Sie das niemals durchblicken. Nehmen Sie nicht an der Diskussion teil.

Als Moderator müssen Sie alle Teilnehmer kennen
Wenn Sie als Moderator eine Diskussionsrunde leiten sollen, ist es für Sie unerlässlich, sich über alle Gesprächspartner ausführlich zu informieren. In der Regel sollte das der Veranstalter in der Vorbesprechung für Sie unternehmen. Kommt er dieser Aufgabe nicht nach, eschaffen Sie sich alle möglichen Informationen über die Teilnehmer: Genauer Name, Alter, Lebenslauf, außergewöhnliche Betätigungen. Scheuen Sie sich auch nicht davor, sich mit den Teilnehmern persönlich in Verbindung zu setzen. Je besser Ihre Vorbereitung ist, desto besser werden Sie als Moderator.

Sie sind Experte für das Thema
In der Regel werden Moderatoren
gezielt für Veranstaltungen angefragt, weil sie Experten auf einem
bestimmten Gebiet sind. Sind Sie aber nur beiläufig mit den Inhalten der
Diskussionsrunde vertraut, ist eine intensive Auseinandersetzung mit
dem Thema nötig. Bitte achten Sie darauf: Wenn Sie sich unsicher sind
und meinen, sich mit dem Thema nicht mehr ansprechend beschäftigen zu
können, lehnen Sie die Moderationsanfrage ab.

Checkliste für einen Moderator
Alle Postionen geprüft? Mit der folgenden Checkliste gehen Sie als Moderator auf Nummer sicher.

Checkliste Moderationstechnik

Position

geprüft?

Sie haben das Publikum begrüßt, sich vorgestellt und das Thema der Veranstaltung erläutert.

 

Sie haben alle Anwesenden begrüßt und kurz vorgestellt.

 

Im ersten Teil der Diskussion haben Sie alle Anwesenden zu Wort kommen lassen.

 

Sie fassen zwischenzeitlich immer wieder den Stand der Diskussion zusammen.

 

Sie betonen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Beiträge.

 

Sie achten auf eine Gleichgewichtung der inhaltlichen Positionen.

 

Sie haben den Zeitrahmen im Blick.

 

Sie fassen Standpunkte zusammen und versuchen zum Ende, ein Ergebnis der Veranstaltung festzuhalten.

 

Sie stellen den Teilnehmern offene Fragen, die zum Erzählen einladen. Sie vermeiden Fragen, die eine Ja-/Nein-Antwort ermöglichen.

 

Sie wahren Sachlichkeit und mahnen diese betont bei aus der Rolle fallenden Teilnehmern an.

 

Wenn Teilnehmer vom Thema abkommen, führen Sie sie dorthin zurück.

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: