Arbeit & Beruf Businesstipps

Business-Knigge für das Ausland: China

Lesezeit: 2 Minuten China ist ein wichtiger Handelspartner Deutschlands. Kontakte zu chinesischen Geschäftspartnern sind heutzutage also nicht ungewöhnlich. Da die deutsche und die chinesische Kultur sich sehr voneinander unterscheiden, finden Sie im folgenden Artikel einige wichtige Dinge, die Sie im Kontakt mit Chinesen beachten sollten, damit Ihren Geschäftsabschluss nichts im Wege steht.

2 min Lesezeit

Business-Knigge für das Ausland: China

Lesezeit: 2 Minuten

China: Gastfreundschaft hat einen hohen Stellenwert
Gastfreundlichkeit hat in China einen sehr hohen Stellenwert. Sind Sie bei Chinesen zu Gast, erwähnen Sie unbedingt die gute Gastfreundschaft und danken Sie dem Gastgeber dafür. Respekt, Zurückhaltung, Bescheidenheit und Pünktlichkeit sind die obersten Gebote.

Die Begrüßung erfolgt durch Händereichen oder eine leichte Verbeugung. Darüber hinaus ist die Berührung des Körpers Ihres Gegenübers (Umarmung, Wangenkuss, Berühren des Kopfes und so weiter) tabu. Vermeiden Sie den direkten Blickkontakt, senken Sie Ihren Blick. Nennen Sie bei der Vorstellung immer Ihren vollen Titel. Wenn Sie wichtige kleine Sätze wie "Guten Tag", "bitte" und "danke" auf Chinesisch sagen können, machen Sie Eindruck.

China: Umgang mit Visitenkarten
Wird Ihnen eine Visitenkarte überreicht, ist es in China eine Unsitte, diese sofort wegzustecken. Nehmen Sie sie mit beiden Händen entgegen und legen Sie sie vor sich auf den Tisch. Chinesische Visitenkarten geben normalerweise zuerst den Nachnamen, dann den Vornamen der Person an.

China: Themen für den Smalltalk
Smalltalk ist in China immer höflich und indirekt. Gute Themen sind Chinas Geografie, das Wetter, Urlaub, Golf, Fußball, Essen oder die Familie. Erzählen Sie auch, wenn Sie gute Erfahrungen auf einer China-Reise gemacht haben. Sprechen Sie nicht über politische Themen (beispielsweise Taiwan oder Tibet), Menschrechte, Demokratie oder Freiheit. Vermeiden Sie die Worte "die Roten" oder Kommunisten. Auch familiäre Probleme oder generell zu private Themen haben im Business-Smalltalk nichts zu suchen.

China: Lassen Sie sich Zeit bei Verhandlungen
In Verhandlungen oder anderen geschäftlichen Gesprächen sollten Sie sich Zeit lassen; Hektik ist in China unangebracht. Stellen Sie sich außerdem darauf ein, dass es unüblich ist, Handys während einer Verhandlung oder eines Meetings abzuschalten. Chinesen tendieren dazu, lange nicht zum Punkt zu kommen. Ein klares "Nein" sollten Sie vermeiden.

Heikle Themen oder Probleme werden nur indirekt angesprochen. Gestikulieren Sie niemals herum und achten Sie auf eine ruhige und sanfte Stimme. Wenn Sie wütend werden, zeigen Sie es niemals. Kritisieren Sie niemanden. Chinesen schätzen die einfache Sprache. Beeindrucken können Sie mit einem Übersetzer, der eine Spezialausbildung in Ihrem Fachbereich hat.

Präsentationen sollten Sie immer anschaulich gestalten. Grafiken sind bei Chinesen beliebt, ebenso Handouts. Sollten Sie für einen Vortrag, eine Präsentation oder eine Rede Applaus bekommen, baden Sie sich nicht darin, sondern bleiben Sie bescheiden. Führen Sie ein Gespräch während eines Geschäftsessens, sollten Sie alle Speisen, die Ihnen angeboten werden, probieren. Lehnen Sie nichts ab und rümpfen Sie niemals Ihre Nase, weil Sie sich ekeln. Sollten Sie während des Essens Ihre Nase schnäuzen müssen, gehen Sie dazu bitte zur Toilette.

China: Abschiedsgeschenke
Wenn Sie als Gastgeber dem Gast ein Abschiedsgeschenk machen, damit er sich noch lange an seinen Besuch bei Ihnen erinnern kann, ist dies eine Geste, die Chinesen besonders zu schätzen wissen. Gastgeschenke sollten Sie immer in gerader Zahl übergeben.

In China besonders beliebt sind Spezialitäten aus Europa (Essen oder Getränke, besonders Pralinen, Bonbons oder Alkohol), Stifte oder Werbegeschenke. Auch paarweise Geschenke sind beliebt; das bringt Glück. Geschenke und Verpackungen in gelb, rot oder pink werden mit Fröhlichkeit assoziiert und deshalb gern gesehen.

Ungeeignet sind Taschentücher, Schirme, Uhren oder gar Messer; scharfe Gegenstände symbolisieren nämlich Trennung. Geschenke und Verpackungen in blau oder schwarz symbolisieren Trauer und sollten deshalb ebenfalls vermieden werden wie weiße Blumen, die nur bei Krankheit oder im Todesfall geschenkt werden. Es gehört zum guten Ton, dass der Beschenkte versucht, das Geschenk mit dem Schenker zu teilen. Gehen Sie in keinem Fall darauf ein! Erhalten Sie ein Geschenk, sollten Sie es an einen Ehrenplatz stellen, um es später zu öffnen.

Und nun wünsche ich Ihnen einen erfolgreichen Geschäftsabschluss mit Ihren Geschäftspartnern aus China.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: