Businesstipps

Bürokommunikation: So kommt der Aggressive runter

Lesezeit: 2 Minuten Bei Reklamationen ist er gefürchtet, im Kollegenkreis häufig unbeliebt – Der Aggressive. Er ist oft überheblich, ungerecht, laut und offen bis zur Unhöflichkeit. Und er bringt einen zur Weißglut. Wenn Sie ebenfalls aggressiv werden, wird deutlich, dass die Sache oder ein gemeinsames Ziel nicht mehr im Blick ist. Lesen Sie die nachfolgenden Does und Dont’s bei Gesprächen mit aggressiven Menschen.

2 min Lesezeit
Bürokommunikation: So kommt der Aggressive runter

Autor:

Bürokommunikation: So kommt der Aggressive runter

Lesezeit: 2 Minuten

Kennen Sie das? Sie wollen mit einem Kollegen eine Strategie beim Kunden absprechen und innerhalb weniger Minuten wird es richtig laut. Schnell wird deutlich, dass sie unterschiedlicher Meinungen bezüglich des Vorgehens sind. Während Sie über einen Kompromiss nachdenken, schwillt ihrem Kollegen die Halsschlagader. Er fegt Ihre Einwände mit einer Bewegung vom Tisch.

Dazu müssen sie sich Kommentar anhören von „Wir müssen da sofort punkten!“ bis „Du immer mit deiner habt-euch-alle-lieb-Strategie“! Diese Unterstellung lassen Sie natürlich nicht auf sich sitzen und schießen zurück. Ein Wort gibt das andere. Und Sie sind der Strategieentwicklung nicht ein Stück nähergekommen. Dafür sind Sie selbst jetzt auch völlig aufgebracht.

Techniken des Aggressiven

Wenn man die unguten Seiten des Aggressiven aufzählt, entsteht eine ziemlich lange Liste unschöner Verhaltensweisen. Zugegeben, nicht jeder aggressive Typ hat alle der folgenden Merkmale. Und doch kennzeichnen diesen Kollegen oder Kunden meist eine Menge der Zuschreibungen: Er ist oft ungerecht, überheblich, unberechenbar und aufbrausend, unterbricht, ist laut und provozierend.

Der Aggressive hört ungern zu und verträgt schlecht Kritik. Aggressive diskutieren andere Menschen in Grund und Boden – wenn sie cholerisch sind, dann sind sie zudem mehr am Schreien als am Diskutieren. Sie sind Meister verbaler Angriffe und benutzen gehäuft Killerphrasen. Damit versucht der Aggressive sein Gegenüber einzuschüchtern. Manchmal beschreibt „den anderen mundtot machen“ die Strategie sogar noch besser.

Das sollten Sie lassen

  • Nicht mit solchen Kunden diskutieren oder gar streiten.
  • Vermeiden Sie Widerspruch.
  • Machen Sie vor allem Kunden gegenüber keine Versprechungen, die Sie nicht halten können.
  • Keine Kritik üben.
  • Abwehrsignale vermeiden, beispielsweise „Was bilden sie sich eigentlich ein?“
  • Keinen Gegenangriff starten.
  • Keine Herausforderungen aussprechen.

Besser sind folgende Strategien

Die nachfolgenden Empfehlungen sind sicher nicht leicht umzusetzen. Wenn Sie eine Eskalation jedoch vermeiden wollen, erhalten Sie Ihre Ziele fest im Auge. Machen Sie sich klar, dass Sie sich bewusst entscheiden, nicht auf einen Wettbewerb in Aggression einzusteigen.

  • Nehmen Sie Äußerungen des Aggressiven nicht persönlich. Ruhe bewahren.
  • Atmen Sie tief durch und beruhigen Sie sich.
  • Trennen Sie Sachliches von Persönlichem.
  • Bleiben Sie sachlich und freundlich.
  • Senden Sie so genannte „Ich-Botschaften“, beispielsweise „Ich verstehe deinen Zeitdruck…“.
  • Überzeugen Sie mit Kompetenz und Zuvorkommenheit.
  • Bereiten Sie sich sorgfältig und schriftlich beispielsweise auf Besprechungen vor.
  • Stehen Sie zu evtl. Fehlern, fragen Sie genau nach, was den anderen so aufregt.
  • Mit Angriffen humorvoll umgehen, schlagfertig sein oder Übergriffe einfach ignorieren.
  • Starten Sie keinen Gegenangriff.
  • Bleiben Sie cool und sachlich.
  • Verweisen Sie auf das gemeinsame Ziel.
  • Wenn der Aggressive unterhalb der Gürtellinie agiert, machen Sie deutlich, dass Sie dieses Verhalten nicht hinnehmen. Versuchen Sie das Gespräch zu vertagen. Wenn alles nichts hilft, gehen Sie einfach.

Jetzt sind Sie dran – gute Gespräche mit dem Aggressiven

Wenn Sie mit dem Aggressiven zu tun haben, machen Sie sich klar, dass sein Verhalten nichts mit Ihnen zu tun hat. Konzentrieren Sie sich darauf, was sie erreichen möchten. Und dass Sie dies auf ihre Art erreichen möchten. Einem aggressiven Kollegen können Sie dabei sicher schneller, schärfer und klarer eine Grenze aufzeigen, was Sie bereit sind hinzunehmen. Insgesamt wird Ihnen sowohl Humor als auch Sachlichkeit die Situation mit einem aggressiven Mitmenschen erleichtern.

Gutes Gelingen! Ihre Wera Nägler, Expertin für Büroorganisation

Weiterführende Artikel:

Bildnachweis: Elnur / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: