Businesstipps Personal

Büroarbeit in der Schwangerschaft

Lesezeit: 1 Minute Eine Schwangerschaft ist ein wunderbares und ganz besonderes Erlebnis. Doch gerade im Beruf lauern einige Gefahren für das Wohl von Mutter und ungeborenem Kind. Wer im Büro arbeitet, ist zwar deutlich sicherer vor solchen Gefahren, als beispielsweise jemand, der in einem Chemielabor arbeitet. Dennoch sollten einige Dinge beachtet werden.

1 min Lesezeit
Büroarbeit in der Schwangerschaft

Büroarbeit in der Schwangerschaft

Lesezeit: 1 Minute

Büroarbeit in der Schwangerschaft: Keine Überstunden

Auch wenn es „nur“ Büroarbeit ist: Laut Mutterschutzgesetz sind Sie während einer Schwangerschaft nicht verpflichtet, Überstunden zu machen. Sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten über die Schwangerschaft, damit er entsprechend planen und möglicherweise Arbeit umverteilen kann, um Sie zu entlasten.

Büroarbeit in der Schwangerschaft: Vorsicht vor Tonern

Schon außerhalb der Schwangerschaft können Toner in Druckern und Kopierern eine Gefahr in der Büroarbeit sein und beispielsweise Allergien auslösen. Insbesondere in der Schwangerschaft sollten Sie deshalb vermeiden, stundenlang beim Kopieren neben dem Kopierer zu stehen. Auch das Wechseln der Kartuschen sollten Sie jemand anderem überlassen, um den eventuellen Kontakt mit den giftigen Inhaltsstoffen zu vermeiden, denn diese können Ihrem Ungeborenen möglicherweise schaden.

Büroarbeit in der Schwangerschaft: Heben Sie nicht schwer

Schweres Heben ist in der Schwangerschaft generell nicht gut. Bis zu 5 kg sind in Ordnung, so lange es für Sie nicht zu anstrengend ist. Lassen Sie sich also das Papier für Ihren Drucker oder Kopierer von einem netten Kollegen bringen oder tragen Sie die Pakete einzeln. Gleiches gilt für schwere Pakete, die bei Ihnen eingehen – lassen Sie Ihre Kollegen vorbeikommen, um sich die Sendungen bei Ihnen abzuholen, damit Sie nicht damit belastet sind. Sicher hat jeder hierfür volles Verständnis.

Zum Schluss noch ein Tipp: Gerade in der Anfangsphase einer Schwangerschaft geht es vielen Frauen nicht gut. Die Morgenübelkeit, Kreislaufprobleme und die überwältigende Müdigkeit machen vielen zu schaffen. Trinken Sie auch bei der Büroarbeit genug und bleiben Sie nicht die ganze Zeit an Ihrem Schreibtisch sitzen. Bewegen Sie sich, das ist meist angenehmer. Auch ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause hilft.

Bildnachweis: VadimGuzhva / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):