Businesstipps Existenzgründung

Branchentrend: der Handwerks-Markt der Zukunft

Lesezeit: 2 Minuten Prognose: Über 70 Prozent ihres Umsatzes machen Handwerker heute mit Dienstleistungen, immer weniger mit dem tatsächlichen Verkauf von Produkten. Noch vor 20 Jahren sah dieses Verhältnis ganz anders aus. Einer goldenen Zukunft blickt also entgegen, wem es gelingt, den Serviceaspekt noch weiter auszubauen.

2 min Lesezeit

Branchentrend: der Handwerks-Markt der Zukunft

Lesezeit: 2 Minuten

Das UNI Marketing Institut für Handwerksmarketing (www.uni-marketing.de) hat im vergangenen Jahr herausgefunden, dass das Image des deutschen Handwerkers mehr als schlecht ist. Er gilt als unflexibel und unzuverlässig – und sogar mangelnde Sorgfalt und Sauberkeit werden ihm vorgeworfen. Doch nun machen sich die ersten Vertreter ihrer jeweiligen Zunft auf, mit neuen Serviceansätzen genau diese Kritikpunkte zu widerlegen. Sie spezialisieren sich, personalisieren ihre Leistungen und schließen sich zu Netzwerken zusammen.

Der Thüringer Bauunternehmer Jörg Berbig (easberbig@t-online.de)hat sich auf die Gestaltung von Wohnräumen für Allergiker spezialisiert. Er erarbeitet zusammen mit Medizinern, Selbsthilfegruppen und Rehaeinrichtungen Konzepte, wie Materialien und Technologien ganz auf die Bedürfnisse dieser besonderen Zielgruppe abgestimmt werden können . Und die Firma Untreu Möbeldesign (Tel. +49(0)841/901 42 55) bietet dazu passend Einrichtungsgegenstände sowie Möbelstücke für Allergiker an.
Hoch spezialisiert, aber mit flexiblen Einsatzzeiten lautet die Devise bei den neugeschaffenen Reparatur- und Bedienungsservices für Elektrogeräte. Handwerker wie der Elektromeister Stefan Hannemann aus Hamburg helfen ihren Kunden dabei, den täglichen Technik-Kleinkrieg gegen Computer, Faxgerät und Videorekorder für sich zu entscheiden (Tel.040/89 08 45 10).
Das Unternehmen „Die Perle“ hat sich darüber hinaus auf die Vermittlung von weiblichen Handwerkern spezialisiert, die als besonders gewissenhaft und freundlich gelten (Tel.+49(0)40/39 06 137).
Die Unternehmerin Umberta Andrea Simonis hat sich der Aufgabe verschrieben, aus
„Service–Wüstlingen Vorzeige-Monteure“ zu machen. Sie bietet Schulungen an, auf denen
Handwerker lernen, sich ein freundliches und unverwechselbares Image zuzulegen( www.andrea-simonis.de)
Auch die Ehemänner zum Mieten“ überzeugen durch ihr besonders individualisiertes
Konzept: Unter rent-a-husband (www.rent-a-husband.com) können sich Amerikaner stundenweise einen Mann ins Haus holen, der kleine und große Reparaturen ausführt.
Darüber hinaus bieten auch Handwerker sowie Bauunternehmer, die sich auf die Zielgruppe der älteren Mitbürger spezialisiert haben, einen besonders personalisierten Service: Das Auf- und Abhängen von Bildern und Gardinen sowie das anschließende Saubermachen gehören beispielsweise bei Malermeister Werner Deck aus Eggenstein – Leopoldshafen automatisch mit dazu (Tel. +49(0)7247/218 35).
An einer anderen Umsetzung eines personalisierten Handwerks–Services arbeitet derzeit ein Augenoptikermeister aus Herten. Er entwickelt einen interaktiven Sehtest für das Internet. Neben dem Testergebnis soll der Kunde eine Liste von Optikern in seiner Nähe erhalten.
Immer mehr Handwerker bieten einen Rundum-Service: Schließen sich mit anderen Betrieben zusammen, beschäftigen ausschließlich Handwerker, die mindestens zwei Berufe beherrschen, und organisieren beispielsweise komplette Renovierungen aus einer Hand mit minutengenauer Abrechnung und kundenfreundlichen Arbeitszeiten. Dazu gehören auch die Berliner Agentur Kümmermann (Tel. 030/281 22 87) genauso wie die Agentur Händy Män (handyman-online.de).
Eine andere Vernetzungs-Idee ist das Firma-in-Firma-Konzept, das beispielsweise von Schreinermeister Klaus Müller (Tel. +49 (0) 07802/41 90) betrieben wird: Er bietet frisch-gebackenen Handwerksmeistern die Möglichkeit, Werkstatt und Büro mit zu benutzen und sogar Mitarbeiter „auszuleihen“. Für den Gründer verringern sich dadurch Kosten und Risiko, er kann sich auf die Aquise seiner Kunden konzentrieren.
Auch die Handwerksbörsen im Internet wie hand-in-handwerker.de oder handwerker-online.de helfen bei der Suche nach vielfältigen Hand-Dienstleistern – übersichtlich nach Postleitzahlen sortiert.
Für folgende Branchen bestehen neue Chancen auf dem Handwerksmarkt der Zukunft:
  • Architektur/Immobilien: Allround-Handwerks-Services
  • Home Fashion: Inneneinrichtung nach persönlichen Bedürfnissen
  • Service-Dienstleister/Berater: personalisierte Handarbeits-Dienste
  • Technik: Wartung, Installation und Schulungen

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):